20.07.2021 - 15:06 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Neues Zuhause und bewährte Führung für agile Speichersdorfer Selbsthilfegruppe

Die Schlaganfallselbsthilfegruppe wählte eine neue aber altbewährte Vorstandschaft und war von ihrem neuen Zuhause begeistert.

Martha Zeitler, Gela Fraunholz, Karin Brilla, Marieluise Dietz (vorne von links), Paul Veigl, Alfred Malzer und Herbert Brilla (hinten von links) übernehmen weiter Verantwortung bei der Speichersdorfer Schlaganfallselbsthilfegruppe.
von Arnold KochProfil

Die Schlaganfallselbsthilfegruppe hat einen neuen, aber altbewährten Vorstand. Begeistert sind die Mitglieder von ihrem neuen Zuhause.

Ein halbes Jahr später als gewohnt traf sich die Schlaganfallselbsthilfegruppe Speichersdorf (SSGS) coronabedingt zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Aufgrund der geplanten Umbau- und Sanierungsarbeiten im Erdgeschoss der Festhalle konnte der bisherige Versammlungsraum nicht mehr genutzt werden. Dafür stellte die Gemeinde im ehemaligen Jugendtreff einen Raum zur Verfügung. Die SSGS war hellauf begeistert vom ehemaligen Gruppenraum.

Nach einer reichhaltigen Kaffee- und Kuchentafel gedachte Vorsitzender Herbert Brilla Margit Opel. Pandemiebedingt konnte der Verein laut dem Redner nur wenige Aktivitäten anbieten.

Informationen zum Verein „Wir sind Jung und Alt zusammen“, kurz J.A.Z., gab es beim Vortrag von Monika Helgert aus Glashütte und Vorsitzendem Gerhard Krug aus Bayreuth. Vereinsziel ist es, älteren und behinderten Menschen länger ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung zu ermöglichen. Die Hilfe soll generationsübergreifend angeboten und angenommen werden können. Zum Fischessen in der Fastenzeit trafen sich die Mitglieder im Saal des Valentin-Kuhbandner-Heimes. Im Sommer folgten das traditionelle Grillfest und eine Fahrt zur Ausflugsgaststätte Rosenbock im Steinwald. 2021 konnte man sich bisher nur einmal zur Kaffeerunde treffen. Zudem kam die Handgruppe, unterstützt von einer Physiotherapeutin, siebenmal zusammen. Alle geplanten Veranstaltungen wie Klinikbesichtigungen und ein großer Vereinsausflug vielen coronabedingt ins Wasser.

"Ich bin begeistert von unserem neuen Zuhause. Großen Dank an die Gemeinde und Ersten Bürgermeister Christian Porsch", lobte Brilla. Es stehen neben dem frisch renovierten großen Versammlungsraum samt Küchenzeile ein barrierefreier Zugang und eine neue Behindertentoilette sowie weitere Sanitäranlagen zur Verfügung. "Man fühlt sich sofort wohl. Hier kann man sich gut treffen, unterhalten, informieren und austauschen", betonte Altbürgermeister Manfred Porsch in einem Grußwort. Er dankte dem Vorstand und der rührigen Helfergruppe. "Man freut sich wieder auf gemeinsame Ausflüge."

Brillas Dank galt seiner Ehefrau, Schriftführerin und Kassiererin Karin Brilla für ihr großes Engagement. Er lobte auch die Frauen des Küchenteams für deren Vorbereitung und Bewirtung bei den Treffen. Der Kassenbericht von Karin Brilla wies durch wenige Veranstaltungsausgaben ein deutliches Jahresplus aus. Dies bestätigten die Revisoren Alfred Malzer und Paul Veigl.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Herbert Brilla, Zweite Vorsitzende Gela Fraunholz, Schriftführerin und Kassenwartin Karin Brilla, Beisitzer Martha Zeitler und Paul Veigl, Kassenprüfer Alfred Malzer und Marieluise Dietz.

Zum Thema Veranstaltungen gab der Vorsitzende folgende Termine bekannt: 5. August Grillfest; September Busausflug nach Bodenmais in die Glasscheune mit anschließender Einkehr; Kaffeefahrt im Herbst, Weihnachtsfeier. Zudem schlug die Versammlung im nächsten Jahr einen Busausflug an den Brombachsee und die Besichtigung der Klinik Lichtenfels vor.

Mit einem selbstverfassten Gedicht von Traudl Schirmer über ihren Lebenslauf zum 80. Geburtstag klang die Hauptversammlung aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.