14.07.2021 - 12:15 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Speichersdorfer Konfirmanden sollen am "Ballon des Glaubens" festhalten

„Haltet am Glauben fest wie an einem Luftballon“, gab Pfarrer Hannes Kühn (hinten links) den Konfirmanden Lion Böhmer, Jonas Bernhardt, Lars Küffner, Natalia Shevchenko, Kimberly Wagner, Zoe Kümmerl, Ashley Wagner, Lucia Döring, Adrian Groh, Lilli Vogel, Tim Sorger und Felix Schäffner (von links) mit auf den Weg.
von Autor HAIProfil

Weiße Rosen und rote Luftballons, Sologesang und Posaunenklang: In einem symbolträchigen Festgottesdienst nahm Pfarrer Hannes Kühn zwölf Konfirmanden als vollwertige Glieder der Christusgemeinde auf.

Im Kreis ihrer Familien und Paten erneuerten Jonas Bernhard, Lion Böhmer, Lucia Döring, Adrian Groh, Lars Küffner, Zoe Kümmerl, Felix Schäffner, Natalia Shevchenko, Tim Sorger, Lilli Vogel, Kimberly Wagner und Ashley Wagner ihr Glaubensbekenntnis. Pfarrer Jannes Kühn spendete ihnen den geistlichen Segen. Von Elisa Stangl erhielten sie das Bronzene Kreuz mit der Aufschrift "Du bist geborgen in Gottes Hand." Die Jugendlichen verlasen ihren biblischen Konfirmandenspruch, der sie durch ihr zukünftiges Leben begleitet, traten an den Tisch des Herren und nahmen am Abendmahl unter beiderlei Gestalten teil.

"Ihr seid etwas Besonderes", hatte Pfarrer Kühn zuvor den Jugendlichen gegenüber zum Ausdruck gebracht. Für jeden hatte er einen roten Luftballon mitgebracht. Vom Ballon des Glaubens habe man nur etwas, wenn man daran festhalte. "Wenn er mir davonschwebt, ist es schwer, ihn wieder einzufangen." Gottvertrauen könne dazu als Faden dienen. "Denkt immer mal wieder dran, vor allem in solchen Situationen, wo ihr selber nicht so sicher seid, wie ihr richtig handeln sollt: Würde Gott da jetzt mitgehen? Kann ich da den Ballon des Glaubens vorher wirklich auf die Seite legen?" Die Zehn Gebote seien eine gute Orientierung.

Als Vertreter des Kirchenvorstandes hießen Elke Bundscherer und Stefan Steininger die jungen Christen als erwachsene Mitglieder in der Kirchengemeinde willkommen. Nach einem Jahr sei die Konfirmation der Schlusspunkt der Vorbereitung. Die Rednerin forderte die Konfirmanden auf, sich in der Kirchengemeinde zu engagieren.

Mit vielen prägenden Elementen für Augen und Ohren gab das Organisationsteam Sonja und Elisa Stangl sowie Serafina Döring dem Festgottesdienst eine besondere Note. So zierten eine auffällige, große Kugel aus weißen Margeriten, Muschelblumen, Fuchsschwanz, Olive, Schleierkraut, Buchs sowie Eukalyptus und eine rote Rose als Herzstück den Altartisch und eine Girlande das Taufbecken. Als Symbol für die Liebe über den Tod hinaus bekamen die Konfirmanden Myrte-Sträußchen angesteckt. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes hatten der Posaunenchors unter Leitung von Alfred Kreutzer, Dominik Fick an der Orgel sowie die Kemnather Sopranistin Diana Einert übernommen. Regina Sendelweck las das Evangelium.

Je einen roten Luftballon hatte Pfarrer Hannes Kühn für die Konfirmanden mitgebracht.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.