23.04.2019 - 16:06 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Suchen als Großereignis

1100 gefärbte Eier hatte der Osterhase rund um die Tauritzmühle versteckt. Entsprechend groß waren Spannung und Abenteuerlust beim Eiersuchen des Speichersdorfer Fichtelgebirgsvereins.

Michael Pöllath vom Fichtelgebirgsverein führt den Tross an, der sich in zwei Gruppen auf die Suche nach insgesamt 1100 Ostereier macht.
von Autor HAIProfil

Nahezu 250 Mädchen und Buben machten sich mit Eltern, Großeltern sowie Körbchen auf den Weg. Zuvor hatten Michael Pöllath und von Martina Dötsch vom Fichtelgebirgsverein die muntere Schar vor der Tauritzmühle zur Ostereiersuche begrüßt. Damit es auch gerecht zuging, wurden die Kinder in die beiden Altersgruppen bis sechs und bis 12 Jahre eingeteilt und in getrennte Waldgebiete entsandt. Das neunjährige FGV-Outdoor-Kind Nele Bruchner übernahm dabei die Führung der Sechs- bis Zwölfjährigen. 20 Eier trugen zudem noch Nummern, für die das Osterhasenteam um Ingo Sporbert als Überraschung eine Rosenthal-Tasse mit Ostermotiven, Spielsachen oder Süßes parat hielt. Der Osterhase (Valentin Dötsch) wartete im Wald auf die Kinder, um ihnen beim Suchen zu helfen oder sich mit ihnen fotografieren zu lassen.

Wenn ein Kind kein Ei fand, dann sorgte Ingo Sporbert für Abhilfe. Ein großes Lob zollte Martina Dötsch den Teilnehmern. "Heuer ging es sehr fair zu, und es war ein reibungsloser Ablauf", sagte nach dem dreistündigen Ostereiersuchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.