20.07.2020 - 13:56 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Wassererlebnisplatz an der Tauritzmühle nun mit Matschecke

Der Wassererlebnisplatz Tauritzmühle hat eine Frischzellenkur erhalten. Das einzigartige Spielreich für Kinder hat der Fichtelgebirgsverein Speichersdorf in den vergangenen Monaten aufwendig saniert und mit zusätzlichen Elementen ergänzt.

Sowohl am Tauritzbach als auch unter den Kastanien hat der Speichersdorfer Fichtengebirgsverein neue Sitzgarnituren aufgestellt.
von Autor HAIProfil

Nach zehn Jahren waren die Sanierung und so manche Ergänzungen am Wassererlebnisplatz bei der Tauritzmühle dringend notwendig geworden. Im Zuge der Arbeiten des Fichtelgebirgsvereins bekamen die Wasserkästen regulierbare Ausläufe. Das mittelschlächtige Mühlrad wurde durch eine Variante aus Edelstahl ersetzt. Der schmale Steg über den Tauritzbach wurde aus Sicherheitsgründen abgebaut, aber nicht mehr erneuert. An der Station "Naturbestimmung" gibt es zwölf drehbare Würfel für die Bereiche Bäume, Tiere und Pflanzen. Zu jeweils vier Fragen sind zwölf mögliche Antworten vorgegeben. Die Bebilderung war nicht mehr lesbar. Jetzt sind Bilder aus Acrylglas angebracht worden.

Sitzen auf zwei Ebenen

Auf zwei Etagen schuf der Fichtelgebirgsverein gemütliche Sitzgarnituren: unten am Tauritzbach unter freiem Himmel direkt bei den Kindern sowie obenhalb auf der anderen Seite des Baches unter den Kastanien. Zur Ufersanierung wurden Sandsteine von der ursprünglichen Tauritzmühle verwendet. Stufen führen zum Tauritzbach hinunter. Und einen Matschplatz gibt es jetzt auch, ergänzt mit einer Kieszone. Die obere Stufenreihe eignet sich ebenfalls als Sitzgelegenheit.

Aus der Biberburg wurde wieder ein Weideniglu. Restauriert sind die Sinnessäulen. Die in die Jahre gekommenen Sitzmöglichkeiten und Liegen wurden entfernt. Blütenreiche Blumenwiesen und ein geländenaher Naturlehrpfad runden das Angebot ab und laden zu einer Einkehr in die Tauritzmühle ein.

Die Sanierung habe der Naturpark Fichtelgebirge mit Fördermitteln des Bayerischen Umweltministeriums und des Landkreises Bayreuth ermöglicht, erklärt Vorsitzender Dieter Kottwitz. Der Verein habe sich nicht nur mit der ehrenamtlichen Arbeit, sondern auch mit Eigenmitteln in das Projekt eingebracht. Der Regierung von Oberfranken, der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt und der Gemeinde Speichersdorf dankte er für die Unterstützung.

In der Wanderkarte "Naturpark Fichtelgebirge und Naturpark Steinwald" befindet sich am Südrand des Fichtelgebirges die Gemeinde Speichersdorf. Einer ihrer 31 Ortsteile heißt Tauritzmühle. Dort hat der Fichtelgebirgsverein seit 1978 seine Heimat. In der Wanderkarte sind auch die beiden Einträge "Wassererlebnisplatz" und "FGV Wanderhütte" aufgeführt. Nachdem der damalige Ortsvereinsvorsitzende Siegfried Schäller bereits im Jahr 2008 mit seinem Team einen Wassererlebnisplatz geplant hatte, konnte er im Naturpark Fichtelgebirge einen Partner für die Umsetzung gewinnen und das Projekt 2010 der Öffentlichkeit übergeben.

Natur spielend erleben

Der Tauritzbach und die bereits naturnah vorhandenen Anlagen mit der Nachbarschaft zum Biber waren ein idealer Platz, um Mädchen und Buben die Möglichkeit zu geben, beim Spielen Natur zu erleben. "Nur wenn unsere Kinder den Geruch und die Farben der Heimat, von Wasser, Erde, Tieren und Pflanzen spielend erleben, werden sie bei uns zu Hause sein, denn solche Eindrücke brennen sich ein", war Schällers Credo. Das Angebot wurde stets und gerne von Familien mit Kindern angenommen. Auch in der Umsetzung der Kinder- und Jugendarbeit im Verein ist der Wassererlebnisplatz sehr hilfreich.

Mit Sandsteinen von der ursprünglichen Tauritzmühle ist der Uferbereich des Tauritzbaches neu gestaltet worden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.