18.07.2019 - 17:21 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Bürgerengagement hat Artenvielfalt im Blick

Vier Anträge wollen diskutiert werden: Das Forum Neustadt Plus bespricht aber auch aktuelle und beendete Projekte. Für einen Schulaktionstag, eine Blumenwiese, ein Ökoprojekt und die Renaturierung eines Teiches gibt's die Bewilligung.

Das Entscheidungsgremium des Forums Neustadt Plus bewilligt die Förderung neuer Projekte.
von Stefan NeidlProfil

Das Forum Neustadt Plus ist eine Lokale Aktionsgruppe und Träger des Leader-Förderprogrammes. In der Sitzung im Kloster Speinshart stellte Geschäftsführerin Daniela Rieger abgeschlossene Maßnahmen vor, die das Forum unterstützt hat. Dazu gehören der Infopunkt im Kloster, die Dorfläden in Vorbach und Schwarzenbach, der Schlossberg Tännesberg, der Seniorenpark in Altenstadt und die E-Bike-Region Oberpfälzer Wald.

Aktuell werden neun Aktionen gefördert: beispielsweise die Revitalisierung von historischen Bierkellern in Luhe, der Sage- und Märchenpfad in Georgenberg, die Soccerarena in Eschenbach und der Zoigl-Skulpturenweg. Für fünf weitere Projekte laufen die Vorbereitungen für Anträge. Zum Projekt "Bürgerengagement" lagen dem Entscheidungsgremium vier Anfragen nach einer Förderung vor, über die es zu entscheiden hatte.

Der Elternbeirat des Gymnasiums Neustadt/WN möchte einen Umwelttag abhalten. Dafür will er Nistkästen, Fledermauskästen und Insektenhotels bauen, eine Blumenwiese und Bäume anpflanzen. Die Siedlergemeinschaft Luhe sucht für das Anlegen einer Blumenwiese die professionelle Hilfe einer Landschaftsarchitektin. Das Projekt soll durch die Beteiligung von Kindern auch einen pädagogischen Zweck erfüllen.

Die Campingfreunde Gaisweiher planen die Aufwertung des Freizeitareals. Dafür wollen sie vom Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth drei Insektenhotels, zehn Nistkästen und drei Fledermausnistkästen fertigen lassen. Eine Kontroverse gab es um das Ansäen einer 5000 Quadratmeter großen Blumenwiese, die nach Ansicht von Josef Fütterer vom Bauernverband zu teuer sei. Daniela Rieger erwiderte, dass für alle Kosten drei Angebote eingeholt werden müssten und dies die handelsübliche Preise seien.

Das Vorhaben des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Neustadt/WN sieht die Renaturierung des Schulteiches vor. Die Arbeiten soll der Maschinenring erledigen. Es sollen insektenfreundliche Ecken, ein Naturlehrpfad und Infoschilder entstehen, sodass Schulklassen den Teich für Führungen verwenden können. Die Frage kam auf, wo denn das Bürgerengagement liege, wenn der Maschinenring die Arbeiten vornehme. Die Geschäftsführerin erklärte, dass die Schule keinen Antrag stellen dürfe. Albert Nickl ging von einer Einbindung der Schüler aus. Außerdem soll als Auflage das Recht zur Nutzung auch für andere Schulen gemacht werden. Das Gremium bewilligte schließlich alle vier Projekte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.