30.04.2020 - 11:47 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Großes "Vergelt's Gott" an die vielen Helfer

"Wir informieren und helfen, wo es nur geht": Mit dieser Versicherung erläutert Bürgermeister Albert Nickl im Gemeinderat die kommunalen Bemühungen in der Corona-Krise. Als Beispiel nannte er den Notbetrieb in der Kindertagesstätte.

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig. Über die Bemühungen der Gemeinde zur Bekämpfung der Pandemie informiert Bürgermeister Albert Nickl im Gemeindrat.
von Robert DotzauerProfil

Eine Nachmittagsbetreuung in der Schule sei bisher nicht angefordert worden, teilte Nickl in der Sitzung des Gemeinderats mit. Zudem erinnerte er an den Neustart für „berechtigte“ Schulkinder und sprach den voraussichtlichen Wiederbeginn des Unterrichts für die vierte Grundschulklasse an. Der Bürgermeister wies ferner auf das Angebot der Seniorengemeinschaft "GeHiH" hin, für Hilfesuchende Einkäufe und weitere Besorgungen zu erledigen.

Nickl warb auch für die seit 27. April geltende Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr. Begleitend zu dieser Anordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege rief er dazu auf, die Mund-Nasen-Bedeckung konsequent in entsprechenden Situationen zu tragen. Selbstverständlich bleibe es unabhängig davon bei den üblichen Hygiene-Empfehlungen und bei der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Als gutes Beispiel nannte er die kostenlose Verteilaktion von Alltagsmasken an alle Haushaltungen in der Kommune. Der Bürgermeister betonte auch die wirkungsvollen Einsätze der Gemeinde in der Schule, im Kindergarten und bei den Feuerwehren, um die Hygieneverhältnisse entsprechend der Corona-Schutz-Vorgaben zusätzlich zu verbessern.

Ein großes "Vergelt's Gott" gab es für die vielen Helfer in der Corona-Krise. Ob Pflegepersonal oder Gesundheitsbehörden, Mediziner oder Rettungskräfte: "Sie sind die Helden, die Vorbildliches leisten und weit mehr tun als ihre Pflicht", lobte Nickl.

Anerkennung fand auch die durchdachte Krisenbewältigung der Politik. Der Bürgermeister verwies abschließend auf die sich ständig aktualisierenden Informationsseiten auf der Homepage der Gemeinde und des Landkreises Neustadt/WN sowie und auf die Übersichten der Hilfsmaßnahmen der staatlichen Dienststellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.