20.05.2019 - 11:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Klosterkegler lassen sich nicht unterkriegen

Aufstieg und Abstieg, Erfolge und Pleiten liegen bei den Klosterkeglern in der Saison 2018/19 eng beieinander. Da muss der Sportchef in seinem Bericht alle Register ziehen, um bei den Mitgliedern trotzdem Optimismus zu verbreiten.

von Robert DotzauerProfil

Die sportliche Bilanz war durchwachsen, musste der neue sportliche Leiter Markus Edl in der Jahreshauptversammlung der SKC-Klosterkegler Speinshart verkünden. Die Sportkegler durften zwar über die souveräne Meisterschaft der 1. Herrenmannschaft in der Kreisklasse A jubeln und den Aufstieg in die Kreisliga feiern. Jedoch musste Markus Edl auch den Abstieg der 2. Mannschaft in die Kreisklasse B bekanntgeben. Doch der Sportwart blickt schon wieder in die Zukunft: „Nach der Saison ist vor der Saison.“

Dennoch analysierte Edl noch einmal detailliert die Ergebnisse der Sportkegler in der vergangenen Saison. Der Sportwart untermauerte seinen Bericht mit viel Zahlenmaterial und wandte sich zunächst der 1. Herrenmannschaft zu. Auf die Ergebnis-Tabelle blickend freute sich Edl über die Superlativen im 1. Herrenteam. Die Mannschaft habe mit 27:9 Punkten eine gute Saison gespielt. Als herausragend nannte er das 595-Kegel-Einzelergebnis von Markus Schuller, die guten Auswärtsergebnisse von Christian Weidner und die starke Heimbilanz gegen Pirk mit 2130 Kegel. Als Mannschaftsbesten mit einem Schnitt von 550 Holz würdigte er Markus Schuller.

Enttäuschende 4:32 Punkten bei nur zwei Siegen: Die 2. Herrenmannschaft war das Sorgenkind des Sportwarts. Da halfen selbst gute Leistungen Einzelner, etwa von Marco Hofmann, Martin Hofmann und Christian Weiß, nicht für einen Verbleib in der Kreisklasse B. Der Grund für das sportliche Desaster seien zahlreiche Abstellungen von Keglern für die 1. Mannschaft gewesen. Erfreulicher war der Bericht über das Abschneiden der gemischten Mannschaft. In der Kreisklasse E Weiden fand sich das Speinsharter Team in guter Gesellschaft mit Mannschaften aus Weiden, Wernberg und Pirk. 18:18 Punkte bedeuteten bei 10 Teams den 4. Tabellenplatz. Als beste Kegler ermittelte Edl Günther Diepold, Alfred Diedl und Günther Beer als schnittbeste Starter.

Edl erinnerte zudem an Vereinsmeisterschaften und Events von Sportkeglern des Vereins auf Kreis- und Bezirksebene. Bemerkenswert fand der Sportchef den Kreismeistertitel im Tandem-Sprint durch Jennifer und Christian Weiß. Bei der Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften in Regensburg belegten beide Vereinsmitglieder dann den 10. Platz. Als Titelverteidiger des Vorjahres gestartet erreichten Rosi Wolf und Martin Hofmann in Regensburg einen guten 7. Platz.

Schließlich warf Markus Edl noch einen Blick auf das interne Pokalturnier mit dem Sieger Markus Schrembs und auf die Clubmeisterschaft mit Martin Hofmann als Vereinsmeister. Zur Clubmeisterschaft der Damen gratulierte der Sportchef Sabine Weiß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.