05.07.2020 - 12:05 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Leckere Beeren aus dem eigenen Garten

Frisch geerntetes Obst aus dem eigenen Garten schmeckt besonders gut und ist voll im Trend. Viele verschiedene Beeren- und Wildobststräucher bereichern zukünftig die Gärten im Gemeindegebiet Speinshart und darüber hinaus.

Eine logistische Meisterleistung vollbrachten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins, um die zahlreichen Bestellungen anzunehmen sowie die Ware nach der Lieferung zu sortieren und für die Abnehmer abholbereit zusammenzustellen.
von Autor JHÖProfil

Zum festen Bestandteil des Speinsharter Gartenbauvereins gehört traditionell die Sammelbestellung für Obstbäume und Beerensträucher. Viel fachliche Beratung war bei der Entgegennähme der und 70 Bestellungen nötig, damit der richtige Baum - abhängig von Platzangebot, Lage und Bodengüte - gefunden wurde. Vorsitzender Josef Höllerl empfahl ausnahmslos robuste Sorten, die in unserer Gegend gut gedeihen.

Besonders wichtig ist dem Verein, dass es sich um Obstbäume und Sträucher aus anerkannten Baumschulen handelt, die unter unseren klimatischen Bedingungen gezogen und veredelt worden sind. So konnten Anfang März knapp 200 Obstbäume und ebenso viele Beerensträucher und Wildobstgehölze verschiedener Sorten bestellt werden. Wegen der Corona- Beschränkung, konnten die als Wurzelware bestellten Bäume nicht ausgeliefert werden. Der neue Liefertermin ist Anfang Oktober. Die Sträucher wurden nun nach der Lockerung der Ausgangsbeschränkung als Containerware ausgeliefert.

Besonders auffallend war im diesem Jahr die große Nachfrage an Beerensträuchern wie Johannis-, Stachel-, Maul-, Goi-, Brombeer- und Kulturheidelbeersträuchern. Doch auch Wildobstarten, die einen hohen Nutzwert für Mensch und Tier haben, erfreut sich wieder großer Beliebtheit. Die meisten Wildobstarten sind reich an Mineralien, Vitaminen und anderen bioaktiven Stoffen und dadurch besonders wertvoll für die menschliche Ernährung. Die Blüten vieler Wildobstarten sind für Bienen, Hummeln und andere Insekten gute Pollen- und Nektarspender. Holunder, Felsenbirne, Kornelkirsche, Haselnuss, Pimpernuss oder Mispel waren gefragt. "Ein toller Beitrag zum Erhalt unserer Garten- und Kulturlandschaft", schwärmte Vorsitzender Josef Höllerl.

Vor allem soll die Aktion dazu dienen, unsere landschaftsprägenden Streuobstwiesen und Hausgärten zu bepflanzen. Zur Erhaltung der typischen und natürlichen Eigenart unserer schönen Landschaft sollten abgängige Obstbäume stets durch junge Bäume ersetzt werden. Auch in Privatgärten sollten Obstbäume sowie Wild- und Beerensträucher nicht fehlen empfiehlt der OGV.

Eine logistische Meisterleistung vollbrachten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins, um die zahlreichen Bestellungen anzunehmen sowie die Ware nach der Lieferung zu sortieren und für die Abnehmer abholbereit zusammenzustellen.

Um ein weiteres Gartenthema geht es hfier:

Sulzbach-Rosenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.