10.05.2019 - 10:25 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Mathe mit dem Känguru

Knobeleien, Kopfnüsse, Logikrätsel, Basteln und Drehen am Q-Würfel, dem kleinen Verwandten des Zauberwürfels: Beim sogenannten Känguru-Wettbewerb 2019 der Schulen herrscht Spannung pur - auch in Speinshart.

Das "Mathe-Känguru" ist auch zu Besuch in der Grundschule am Rauhen Kulm in Speinshart. 26 Kinder der 3. und 4. Klasse - im Bild mit Klassenlehrerin Johanna Römisch (links) - beteiligten sich am Wettbewerb, der deutschlandweit fast eine Million Schüler zum Knobeln mit Zauberwürfeln und Zahlen animiert.
von Robert DotzauerProfil

Es ging um die passende Anzahl an Schrauben und Muttern, die Trefferquote beim Basketball und die Einnahmen beim Kuchenbasar. Ein Triathlon spielte ebenso eine Rolle wie die Herstellung eines Saftes aus der richtigen Menge an Konzentrat. Und auch die Sitzordnung beim Geburtstag oder die letzte Nougatpraline gaben Anlass für ein mathematisches Problem. Mal musste gerechnet oder geschätzt werden, mal kam es auf ein gutes Vorstellungsvermögen oder die richtige Strategie an. Das alles sind Fertigkeiten, die im Mathematikunterricht in besonderem Maße geübt werden und die im täglichen Leben helfen, Fragen und Problemen durch mathematisches Denken und Kombinieren mit klugen Lösungen zu begegnen.

Der 25. Känguru-Wettbewerb der Humboldt-Universität Berlin machte Lust aufs Lernen. Mit den vielen anregenden Aufgaben beschäftigte sich auch die Grundschule Am Rauhen Kulm in Speinshart. 26 Schüler aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 knobelten und grübelten an schrägen Zahlen und Sternenhaufen, drehten an den nummerierten Zauberwürfeln, bastelten an Schmuckschatullen aus Papier, lösten Logistikrätsel und suchten nach Gleichungen und Lösungsbuchstaben.

Für die Aufgaben gab es Punkte und Preise und auch der weiteste „Känguru-Sprung“ mit der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten wurde belohnt. Bei der Ermittlung der Gesamtpunktzahl gab es Zu- und Abschläge je nach Jahrgangsstufe. Mathematik war deshalb auch bei der Ergebnis-Ermittlung angesagt.

Zur Belohnung zeichnete Klassenlehrerin Johanna Römisch die Besten mit anspruchsvollen Strategiespielen aus. Als Sieger freute sich Max Gebhardt von der 4. Klasse über einen Experimentierkasten. Für den 2. beziehungsweise 3. Preis erhielten Marie Walter und Linn Müller ein kompliziertes Puzzle und ein Quiz-Buch. Ein T-Shirt als Preis für den weitesten Känguru-Sprung gewann Laura Hauser. Gewinner waren schließlich alle Teilnehmer. Neben Urkunden gab es zum Weiterknobeln Q-Würfel mit dem Känguru-Logo.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.