13.10.2020 - 10:29 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Speinsharter Erstkommunionkinder die Kumpels Jesu

Auf den Stufen zum Hochaltar der Pfarr- und Klosterkirche stellen sich die zwölf Erstkommunionkinder mit Ortspfarrer Prior Adrian Kugler zu einem Erinnerungsfoto auf.
von Robert DotzauerProfil

„In der Kommunion dürfen wir Jesus nahe kommen. Dann haben wir das Leben in uns. Dann kann er uns verwandeln zu Menschen, die sich für das Gute einsetzen, die mitbauen am Reich des Friedens und der Gerechtigkeit.“ Es ist das Sprechspiel der Speinsharter Kommunionkinder, das bei der Feier der Erstkommunion der Pfarrei Speinshart in der festlich geschmückten Klosterkirche im Beisein von Eltern, Geschwistern und Verwandten schon zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes aufhorchen ließ.

Zwölf Kinder gingen am Sonntag zum ersten Mal mit dem Leitgedanken zum Tisch des Herrn: „Wo in Liebe das Brot geteilt wird, da ist Gott.“ Es war ein berührender Gottesdienst, den die Buben und Mädchen wohl nie vergessen werden, so herzerwärmend und feierlich, dass in dieser denkwürdigen Stunde auch die vielen coronabedingten Einschränkungen nicht daran hinderten, ein fröhliches Fest zu feiern.

Auch die aufmunterten Worte von Prior Adrian Kugler weckten tiefes Empfinden. Der Ortspfarrer stellte den Begriff des „Kumpels“, einem, mit dem man das Brot teilt, in den Mittelpunkt seiner Predigt. Als besonderes Gegenüber der Kommunionkinder stellte der Seelsorger Jesus vor. Mit ihm das erste Mal das Brot zu teilen, bedeute, Jesu Kumpel zu werden. Pfarrer Adrian sprach von einem langen Prozess und einer ständigen Aufgabe, echte Jesuskumpane zu sein. Diese Wertschätzung in der Eucharistie zu finden, verleihe der Beziehung zu Christus besonderes Empfinden und Glaubensstärke.

Dennoch dürfe die Kommunion mit seinem ungesäuerten Brot nicht in erster Linie das symbolische Mahl der Christen sein, sondern die Sehnsucht nach Liebe, betonte der Prediger. Erfrischend auch die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes durch Organistin Anneliese Beer, durch die Familie Gisela und Norbert Dötsch und Claudia Reinl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.