Yuuki Oba führt die Zuhörer durch Welt der Klaviermusik

Speinshart
23.11.2022 - 18:33 Uhr

Als „Freiheitsweg“ tituliert der französisch-japanische Pianist Yuuki Oba sein Klavierkonzert im Musiksaal der Internationalen Begegnungsstätte. Die Zuhörer gehen gerne mit.

Yuuki Oba am Steinweg-Flügel im Musiksaal des Klosters Speinshart.

Die philosophische Deutung erhielt das Programm des französisch-japanischen Pianisten Yuuki Oba mit der Stadt/Landperspektive musikalischer Welten. Poesie war angesagt. Der international anerkannte Musiker ließ mit betörendem Charme seine Gefühlswelten aufblühen, um die Vorstellungskräfte der Zuhörer zu sensibilisieren. Ein Versuch, der ankam. Oba schuf mit traumhaften Klängen so berühmter Komponisten wie Ludwig van Beethoven und Frédéric Chopin eine Atmosphäre der Ruhe und Besinnlichkeit.

Geprägt von Beethovens gesamten Lebenswerk reflektierte die Sonate Nr. 11 in B-Dur, Opus 22 die ganze Entwicklung des Komponisten als Mensch und Musiker. Für Yuuki Oba eine unermüdliche Verpflichtung, durch sorgfältiges Studium der Partituren stets neue Details und Facetten des berühmten Beethoven zu entdecken. Oba setzte in Speinshart neue Maßstäbe, seine Beethoven-Begeisterung berührend und mit zartesten lyrischen Passagen umzusetzen.

Ein echtes Naturtalent, das sich auch in Frédéric Chopins „Boléro Op. 19“, einem ausgefallenen spanischen Tanz, fortsetzte. Der polnische Komponist hat die Klavierliteratur geprägt wie kaum ein anderer. Musik des berühmten Komponisten erklang auch nach der Pause. Musikalisch erlebte die Hörerschaft mit Chopins „Tarantella Op. 43“, dem „Scherzo h-Moll Op. 20“ und „Rondo Op. 5“ einen spektakuläre Auseinandersetzung zwischen Stier und Torero. Kastagnettenartige Rhythmen und jähe Stimmungswechsel begleiteten schließlich den triumphalen Sieg des Torero. Die „polnischen Klänge“ gehörten zu den virtuosen Höhepunkten des Konzertnachmittags. Yuuki Oba spielte am Steinweg-Flügel des Klosters wie entfesselt. Mit Streicheleinheiten fürs Herz als Zugabe endete ein Klaviernachmittag voller Brillanz und mit viel Beifall für den Künstler.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.