17.02.2021 - 16:29 Uhr
StadlernOberpfalz

Die höchste Baustelle des Landkreises Schwandorf

Ein schönes Motiv: Die Burgruine Reichenstein fest im Griff des Winters.
von Externer BeitragProfil

Wenn auch derzeit die Arbeiten an der Burgruine Reichenstein bei Stadlern ausgesetzt sind, deutet dennoch das Gerüst auf die bis vor wenigen Monaten höchste Baustelle im Landkreis Schwandorf hin. In diesen Tagen präsentiert sich die Umgebung von “Vater Reichenstein” in einem reizvollen Winterkleid. In der zweiten Jahreshälfte peilen die Gemeinde, heimatverbundene Bürger und Fachfirmen dann den dritten und wohl letzten Bauabschnitt der Sanierung an.

Von der Burg, die als Siedlungsmittelpunkt für den Schönseer Raum gilt, steht außer Mauerresten nur mehr der Stumpf des Bergfrieds. Nach der voraussichtlichen Gründung im 11. Jahrhundert, befand sich die Festung im 13. Jahrhundert in der Hand der Herren von Hostau und Muttersdorf. Im 14. Jahrhundert kam sie an die Landgrafen von Leuchtenberg, die Herren von Waldau zählten „Reichenstein“ im 15. Jahrhundert zu ihren Besitztümern. 1431 fiel die Burg in die Hand der Hussiten und wurde ein Jahr später durch Pfalzgraf Johann von Neunburg/Neumarkt freigekämpft. Nach urkundlicher Erwähnung folgte im 16. Jahrhundert der Eigentumswechsel an die „Ritter von Fuchs“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.