20.01.2020 - 12:31 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Gemeinsamer Schritt in die Zukunft

Die DJK Steinberg am See und der SV Fischbach kämpfen in Zukunft als Spielgemeinschaft um Punkte. Bei der ersten gemeinsamen Sitzung stellen die Verantwortlichen auch den neuen Trainer vor.

Hans Igl, Wolfgang Haneder, Hubert Rester,Christian Huttner, Herry Ernst und Jakob Scharf (von links) sind künftig für die neue Spielgemeinschaft des SV Fischbach und der DJK Steinberg verantwortlich.
von Autor SJAProfil

"Eine historische Sitzung": So nannte der zweite Vorsitzende des DJK Steinberg am See, Jakob Scharf, die erstmalige Zusammenkunft der Aktiven der DJK und des SV Fischbach. Und es war Aufbruchstimmung bei der künftigen Spielgemeinschaft der Fußballer zu spüren, denn über 60 Mitglieder beider Vereine kamen zur Informationsveranstaltung im DJK-Sportheim, bei der auch der neue Trainer bekannt gegeben wurde: Hans Kaiser (zur Zeit DJK Beucherling) steht künftig an der Seitenlinie.

Bürgermeister Harald Bemmerl blendete auf die nun der Vergangenheit angehörenden Derbies der beiden Nachbarvereine zurück und verwies auf jetzt schon bestehende Gemeinsamkeiten. Die Gemeinde werde auch weiterhin die DJK wie bisher unterstützen. Moderator Jakob Scharf zeigte zunächst den Werdegang zu dieser Spielgemeinschaft auf, die von einem sechsköpfigen Gremium in sehr offenen und harmonischen Sitzungen vorbereitet worden sei. Bislang arbeite man schon in der JFG Oberpfälzer Seenland und einer AH-Spielgemeinschaft zusammen. Scharf betonte, dass bei diesem Schritt Emotionen keine Rolle spielen dürften. Es gehe einzig und allein um die Zukunftsfähigkeit beider Fußballabteilungen, der sich in den nächsten Jahren noch viele Vereine stellen müssten.

Man mache diesen Schritt rechtzeitig - und nicht erst, "wenn die Not uns dazu zwingt". Mit Zahlen zur Anzahl der Jugendspieler in beiden Vereinen und einem Appell zur weiteren Intensivierung der Jugendarbeit schloss Jakob Scharf, "denn ohne Nachwuchsarbeit kann selbst eine SG nicht überleben".

Die beiden Abteilungsleiter Huber Rester (DJK) und Wolfgang Haneder (SVF) betonten ebenfalls das gute Klima auf Augenhöhe mit gegenseitigem Respekt. Man sei fest überzeugt, dass es zu dieser Entscheidung keine Alternative gebe. Fischbachs stellvertretender Abteilungsleiter Hans Igl führte aus, dass beim Spiel- und Trainingsbetrieb beide Vereine abwechselnd und absolut gerecht bedient werden. Die sportlichen Leiter Christian Huttner (DJK) und Herry Ernst (SVF) , die den scheidenden Trainern Daniel Friedl und Andi Miksch dankten, erläuterten zunächst die sehr intensive Trainersuche. Nach vielen Gesprächen mit potenziellen Kandidaten habe man sich für den erfahrenen Hans Kaiser entschieden, der derzeit noch bei der DJK Beucherling tätig ist. Zuvor trainierte er drei Jahre lang erfolgreich den TSV Nittenau. Außerdem war er beim SV Moosham und dem TV Barbing Coach. Erstmals wird es auch offiziell einen Co-Trainer geben, der nächste Woche bekannt gegeben wird. Torwarttrainer ist Hans Eichenseer. Als Ziel visiere man an, mit beiden Mannschaften oben mitzuspielen. Auch auf Funktionärsebene wurden die Weichen gestellt. Als sportlicher Leiter fungiert Christian Huttner. Betreut wird die erste Mannschaft von Annalena Igl und Kurt Sinzger. Für die zweite Mannschaft ist Herry Ernst zuständig. Spielleiter für beide Teams ist Eric Willenberg und Physiotherapeutin Michaela Binner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.