17.07.2018 - 17:58 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Wieder Keller unter Wasser

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen geht am Montag über Steinberg am See ein Gewitterregen nieder und überflutet Straßen, Kanäle und Keller. Etliche Helfer sind im Einsatz.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen mussten die Bewohner der Sportplatzstraße ihre überfluteten Keller räumen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Die Feuerwehren aus Alten- und Neuenschwand, Wackersdorf, Alberndorf und Steinberg am See sowie das Technische Hilfswerk Nabburg rückten mit insgesamt 100 Aktiven aus und pumpten das Wasser aus 20 Kellern. "Es war diesmal nicht ganz so dramatisch wie im Juni", erklärte der Kommandant der Steinberger Wehr, Franz Kiendl. Damals waren 50 Keller vollgelaufen. Auch am Montag "schoss" das Wasser über die Straßen, beobachtete Einsatzleiter und zweiter Kommandant Thomas Knerer, als er kurz nach 15 Uhr zum Gerätehaus kam. Er beorderte die Einsatzkräfte zu den Häusern, aus denen ein Notruf einging. Besonders betroffen waren die Anwohner der Sportplatzstraße, die heuer schon zum zweiten Mal die überschwemmten Garagen räumen mussten.

Bürgermeister Harald Bemmerl erklärte am Tag nach den Überschwemmungen: "Das ist sehr ärgerlich." Steinberg am See sei lange Zeit verschont geblieben. Nun habe es den Ort aber innerhalb von vier Wochen zweimal erwischt. Insgesamt ist es schon das dritte große Regenereignis, das Steinberg heimsuchte. 2013 lief ein Bach über und setzte den Ortskern unter Wasser. Deswegen hat Bemmerl das Thema Hochwasserschutz schon seit seiner Wahl vor vier Jahren auf der Agenda. Für Donnerstag hatte er ohnehin einen Termin mit der Gemeindeverwaltung, einem Ingenieurbüro, Vertretern der Feuerwehr und des Bauhofs angesetzt. Dabei geht es darum, Pläne für solche Notfallsituationen zu besprechen und Handlungsstrategien zu entwickeln. Bemmerl sagt zwar: "Bei solchen Starkregenereignissen (wie am Montag) haben wir keine Chance Schäden zu vermeiden." Aber man könne zumindest regeln, dass die Rückhaltebecken und Wasserabläufe funktionieren.

Am Montag war der Bürgermeister auch selbst vor Ort. Er berichtete: "Der Parkplatz zwischen den zwei Sportplätzen war ein See." Bemmerl habe die Helfer so weit wie möglich unterstützt, Schäden begutachtet und mit den Bürgern gesprochen, die von Überschwemmungen betroffen waren. Der Hagel hätte die Wiesen weiß gefärbt.

Überschwemmte Straßen, überflutende Kanäle und Wasser in den Kellern der Steinberger Häuser: Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Wochen waren die Feuerwehren im Einsatz, um den Wassermassen nach den Regenfällen am Montagnachmittag Herr zu werden. Bild: Hirsch

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.