28.06.2019 - 13:50 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Knapper Sieg für Bahnsozialwerk

Zehn Mannschaften gehen beim sechsten FFC-Cup der DJK Steinberg an den Start. Dabei sehen die Zuschauer zahlreiche knappe Entscheidungen, ehe der Sieger feststeht.

Bürgermeister Harald Bemmerl (links) und Abteilungsleiter Hubert Rester (Zweiter von rechts) nahmen die Siegerehrung vor.
von Autor SJAProfil

Sieger dieses bei Hobbymannschafen beliebten Fußball-Turniers wurde das Bahnsozialwerk Bahnhof Schwandorf (BSW) mit einem 1:0-Sieg gegen "Born to be wild", ein Team aus der Kreisstadt und Umgebung.

Der spätere Sieger war in seiner Gruppe punktgleich mit den Loverboys aus Steinberg, die den direkten Vergleich gewonnen hatten, aber die schlechtere Tordifferenz hatten. Man einigte sich auf ein Neun-Meter-Schießen, das die Schwandorfer für sich entschieden. In der anderen Gruppe dominierten die "DJK Youngsters" aus Steinberg. Im Halbfinale setzte sich "Born to be wild" gegen "Meine Favoriten" aus Ettmannsdorf im Neunmeterschießen durch.

Das andere Halbfinale gewann BSW Schwandorf mit 2:0 gegen die Steinberger "DJK Youngsters". Platz drei ging an "Meine Favoriten", die das "Neunmeterduell" mit 7:6 gegen die "Youngsters" gewannen. Die weiteren Platzierungen: Manfred Schwoiß/Wackersdorf, Loverboys/Steinberg,Kickers 2010, VfL Vollsuff/Steinberg, FC Biercelona/Fischbach und SpVgg Sauerer Presssack/Bruck.

Insgesamt verlief dieses von Wolfgang Degenhardt geleitete sowie von Florian Malinowski und Oliver Held organisierte Turnier ausgesprochen fair und freundschaftlich. Die beiden Schiedsrichter Eric Willenberg und Robert Prasch mussten selten eingreifen. Schirmherr Bürgermeister Harald Bemmerl überreichte den von seinem Vorgänger Jakob Scharf gestifteten Wanderpokal.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.