31.01.2020 - 14:05 Uhr
Steinmühle bei MitterteichOberpfalz

Bauarbeiten sollen zur Jahresmitte starten

Vorsitzender Stephan Andörfer informiert bei der Jahresversammlung über aktuelle Entwicklungen beim SV Steinmühle. Die neu belebte Frauenfußball-Sparte steht unter der Leitung von Christine Stadlbauer.

Christine Stadlbauer (Zweite von links), hier im Bild mit ihrer Torhüterin Christin Liebscher, ist neue Spartenleiterin der Abteilung Damenfußball beim SV Steinmühle. Dazu gratulierten SV-Vorsitzender Stephan Andörfer (links) und Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

Eigentlich sollten die Rohbauarbeiten für Umbau und Erweiterung des SV-Sportheims noch im vergangenen Jahr starten, doch daraus wurde nichts. Wie Vorsitzender Stephan Andörfer bei der Jahresversammlung des SV Steinmühle informierte, sei es durch einen Planerwechsel zu einer zeitlichen Verzögerung gekommen. Jetzt sei der Baubeginn zur Mitte dieses Jahres anvisiert. Für das rund 300 000 Euro teure Projekt gibt es Zuschüsse in Höhe von 80 Prozent. Entstehen soll ein barrierefreier Dorfmittelpunkt.

Erfreuliches hatte Stephan Andörfer in Sachen Mitgliederzahl zu berichten. Aktuell gehören dem SV schon 465 Personen an, 2014 waren es noch 401 gewesen. Der Verein sei nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich gut aufgestellt, betonte Andörfer und verwies auf eine Reihe von Veranstaltungen.

Bürokratischer Aufwand

Kritisch äußerte sich der Vorsitzende über die Aktion „Schule und Verein“. Seiner Meinung nach wolle sich die Politik auf diesem Weg nur Geld sparen und Arbeit auf die Vereine abwälzen. Weiter bemängelte er den bürokratischen Aufwand im Zusammenhang mit der Übungsleiterpauschale. Am Ende bekomme man „ein paar Euros, als Gegenleistung für das gesamtgesellschaftliche Engagement der Vereine“.

Erneut regte Stephan Andörfer eine Ausweitung des sportlichen Angebots im Verein an. Mögliche neue Sparten könnten Mutter- und Kind-Turnen, Wandern, Radfahren, Laufen und Dart sein. Das ehrenamtliche Engagement müsse aber auf eine Vielzahl von Schultern verteilt werden. Als Ziel nannte er eine noch bessere Teambildung.

Tobias Santl ging auf das Geschehen bei der Sparte Fußball ein und pries die im September gegründete Spielgemeinschaft der ersten Mannschaft mit der zweiten Mannschaft des SV Mitterteich. „Wir haben einen Partner gefunden, der eine ähnliche Mentalität wie der SV Steinmühle hat.“ Es herrsche eine vertrauensvolle und freundschaftliche Atmosphäre, so Santl weiter. Gemeinsam bilden beide Vereine jetzt zwei Mannschaften, eine spielt in der Kreisliga, die andere in der A-Klasse. Die SG SV Mitterteich/SV Steinmühle belegt derzeit in der Kreisliga den sechsten Platz, wobei durchaus noch Potenzial nach oben vorhanden sei. In der Hallensaison erreichte die Spielgemeinschaft bei den Bayerischen Hallenfußballmeisterschaften den sechsten Platz, nachdem man zuvor völlig überraschend Bezirksmeister in Oberfranken geworden sei.

Die Sparte Eisstock nahm laut Robert Kastl an 22 Turnieren teil, wobei 10 Akteure eingesetzt wurden. Mit jeweils 17 Turnierteilnahmen waren Philipp Weiß und Josef Bauer am aktivsten. Auch heuer soll auf der vereinseigenen Asphaltbahn ein Sommerturnier stattfinden. Geplant ist es für den 23. Mai.

Spielerinnen gesucht

Neu aufgestellt wurde die Abteilung Damenfußball. Neue Spartenleiterin ist Christine Stadlbauer, Unterstützung findet sie bei Torhüterin Christin Liebscher. Trainer bleibt Stefan Haberkorn, Betreuerin ist Vanessa Rahm. Stadlbauer rief junge Damen dazu auf, sich der Sparte anzuschließen. Willkommen sind Spielerinnen ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr. Ab März wird jeden Freitag ab 17.30 Uhr auf dem Sportplatz trainiert. Interessentinnen können sich unter Telefon 0151/25 30 59 85 melden.

Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier überbrachte den Dank der Stadt für eine aktive und funktionierende Vereinsarbeit. „Es war ein mutiger, aber richtiger Schritt“, sagte er zur Gründung der Spielgemeinschaft mit dem SV Mitterteich. Grillmeier würdigte das herausragende ehrenamtliche Engagement und versicherte, dass die Vereine mit der Stadt einen starken Partner hätten.

Festgelegt wurde eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Minderjährige zahlen pro Jahr künftig 25 Euro (bisher 21 Euro), ab 18 Jahren sind 54 Euro zu bezahlen (bisher 42 Euro). Frauen müssen 36 Euro entrichten (bisher 28 Euro), Familien 90 Euro (bisher 70 Euro).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.