22.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Triathlon Stelldichein der Triathlon-Elite im Schätzlerbad

Schätzlerbad als Schauplatz von Liga-Rennen - Über 500 Triathleten am Start - Team Oberpfalz gut platziert

Auch die Wende will gelernt sein: Beim 10. Weidener Triathlon kämpften die Teilnehmer in den verschiedenen Wettbewerben um Bestzeiten und Platzierungen. Bild: Büttner
von Externer BeitragProfil

Der Weidener Triathlon zieht die Ausdauersportler wie ein Magnet an. Bei der 10. Auflage am Samstag im Schätzlerbad durften sich am Ende 532 Triathleten aus acht Länder Finisher nennen. Da Weiden in diesem Jahr neben der Regionalliga und Bayernliga auch noch die Landesliga austragen durfte, mauserte sich die Veranstaltung zur größten Liga-Veranstaltung Bayerns.

Die Teilnehmer spulten im 50-Meter-Becken ihr jeweiliges Pensum ab, bevor es auf einen für den Verkehr gesperrten Neun-Kilometer-Kurs in Richtung Altenstadt/WN und Meerbodenreuth auf die Radstrecke ging. Danach musste noch eine Laufstrecke innerhalb des Schätzlerbades bewältigt werden. Die rund 570 Fahrräder mit einem Gesamtwert von etwa zwei Millionen Euro wurden von ehrenamtlichen Helfern, insgesamt waren deren 109 unterwegs, bewacht.

Die schnellste Zeit der Liga-Athleten erreichte auf einer Distanz von 400 m Schwimmen, 9 km Radfahren und 2,6 km Laufen Anine Hell (SV Würzburg/33:22). In der Herrenkonkurrenz überquerte der ehemalige Bayernkaderathlet Niklas Hirmke (RSV Freilassing-Esin/28:31) als Erster die Ziellinie. In der Mannschaftswertung der Liga-Rennen platzierten sich folgende Damen-Teams ganz vorne: MRRC München II (Regionalliga) und Volllast Tri Team Schongau II (Bayernliga). Bei den Herren waren dies RSV Freilassing-Esin Triathlon (Regionalliga), Volllast Tri Team Schongau (Bayernliga) und TG 48 Schweinfurt (Landesliga).

Für ambitionierte Triathleten wurde die Olympische Distanz (1,5/36/10) angeboten, aber auch eine Supersprintdistanz für Einsteiger und Jugendliche (0,2/9/2,5) gab es. Am besten angenommen wurde die mit 160 Athleten ausgebuchte Sprintdistanz (0,5/18/5).

Bei der Olympischen Distanz konnte sich nach einem 2. Platz im Vorjahr der Marktredwitzer Andreas Besold den Tagessieg in 1:56:51 Stunde holen. Top-Ten-Platzierungen erreichten mit Jakub Janousek (4./2:01:49), Jan Majer (7./2:02:58) und Roland Ziegaus (8./2:03:04) Athleten vom Team Oberpfalz.

Bei den Damen siegte Gabriela Loskotova vom tschechischen Verein Axiom Triatlon Lipno (2:22:11). Marion Helgert (TB Weiden/2:32:27) wurde Gesamtfünfte und siegte in ihrer Altersklasse.

Auf der Sprintdistanz konnte sich Philipp Putz-Dressel (SC Plauen 06/54:18) den Sieg sichern. Es folgte Benedikt Eckl vom CIS Amberg. Bei den Damen holte sich die 15-jährige tschechische Nationalkaderathletin Heidi Jurankova (X-Team BaNo Karlovy Vary) den Tagessieg. Auf der Supersprintdistanz waren die Ergebnisse sehr knapp. Der Pirker Benjamin Schindler vom Team Ghost gewann in 31:12 Minuten. Den Sieg bei den Damen sicherte sich Lara Tonka vom TSV Brannenburg, welche im Modernen Fünfkampf für das Team Oberpfalz startet.

Am Nachmittag sollte der Schwimmspot auf den etwa 20 Grad warmen Weiher verlegt. Hier war der zweite Start der Ligarennen im Mannschaftsformat geplant. Doch pünktlich zur Startzeit um 15 Uhr zogen schwere Gewitter auf. Da keine Wetterbesserung in Sicht war, wurde das Rennen abgebrochen und die Ligaergebnisse vom Vormittag wurden als Tagesresultat herangezogen. Auch das ausrichtende Team Oberpfalz war in der Regionalliga mit am Start und kam am Vormittag auf Platz 12.

___

Weitere Informationen:

www.https://www.zeitgemaess.info/event.php?result&ACCESSCODE=201805191

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.