17.04.2020 - 12:03 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Energiesparend und schussfest

Wenn die Turnhalle im Gemeindezentrum nach der Corona-Krise wieder genutzt werden darf, strahlt es von der Decke energiesparend, dimmbar und ballsicher. Die Gemeinde hat die knapp 30 Jahre alten Lampen austauschen lassen.

Bürgermeister Markus Ludwig freut sich eigenen Worten zufolge sehr, dass im Gemeindezentrum endlich eine zeitgemäße Beleuchtung installiert wurde.
von Gabi EichlProfil

Durch die Corona-bedingte Schließung der Turnhalle konnte der vom Gemeinderat beschlossene Austausch früher als geplant in Angriff genommen werden. Die bisherige Beleuchtung und die dazu gehörige Technik stammen aus dem Jahr 1991, dem Jahr, in dem das Gemeindezentrum eingeweiht wurde. In den vergangenen Jahren sind immer wieder Lampen ausgefallen, der Austausch in sechs Metern Höhe war entsprechend aufwendig. Vor zwei Jahren wurde der Gemeinderat laut Bürgermeister Markus Ludwig auf das Programm „Energiecoaching Plus“ aufmerksam, das von der Regierung der Oberpfalz gefördert wird. Ein Programm, das kleine und mittlere Kommunen berät und unterstützt bei der Umsetzung der Energiewende. Dem Gemeinderat sei von Anfang an wichtig gewesen, die Beleuchtung auf den aktuellen technischen Stand zu bringen, also die alten Energiefresser zu ersetzen und durch die neue Beleuchtung die Halle auch künftig vielfach nutzbar zu machen. Aus letzterem Grund sind die neuen LED-Lampen dimmbar. Aber sie sind, und das sei ihm wichtig, so sagt Ludwig, auch ballsicher. Bei den alten Leuchten habe man immer wieder befürchten müssen, dass ein versehentlicher allzu scharfer Schuss ein Teil herausbrechen und beim Herunterfallen jemanden verletzen könne.

Ganz abgeschlossen ist der Umbau noch nicht, es muss noch die Regeltechnik eingebaut werden, aber es steht schon fest, dass nach den Einschränkungen im Zug der Corona-Krise die örtlichen Vereine die Halle mit der neuen Beleuchtung nutzen können.

Gekostet hat die Umrüstung etwas mehr als 21.000 Euro, gefördert wurde das Projekt laut Ludwig durch das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz mit Zuwendungen aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative mit 5600 Euro. Es werde eine Weile dauern, bis sich die Kosten für die Gemeinde durch die Energieeinsparung amortisiert hätten, sagt Ludwig, er gibt aber gleichzeitig zu bedenken, dass im Lauf der Zeit einige der alten Leuchten auch schon ihren Geist aufgegeben hätten.

Ausgetauscht hat die Leuchten die Bärnauer Firma Elektro Hubmann nach einer Planung von elektro-design aus Weiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.