18.03.2020 - 10:07 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Plus beim Tierbestand der Kleintierzüchter im Landkreis Neustadt/WN

An der Spitze der Kleintierzüchter auf Landkreisebene bleibt Rainer Bauer aus Störnstein. Diese Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Kreisversammlung im Kleintierzuchtzentrum der Waidhauser Kleintierzüchter.

Reinhold Arnold, Berthold Fröhlich, Rainer Bauer, Henry Rehfeldt, Celine Plohmann, Werner Kennel junior, Stephan Dierl und Jürgen Plohmann bilden den neuen Kreisvorstand.
von Josef ForsterProfil

Die Schulung der Zuchtwarte und Jugendleiter in Eschenbach hob Rainer Bauer als wichtige Grundlage für die weitere Vereinsarbeit auf Kreisebene hervor. Ein gutes Plus konnte der Kreisvorsitzende beim Bestand mit 4373 Tieren verzeichnen, welches vor einem Jahr bei 4262 Tieren lag. 1143 ausgestellte Tiere bei der 27. Kreisschau in der Pfreimdtalhalle sah er als gutes Resümee der angeschlossenen Ortsverbände. Die Erfolge im Nachwuchsbereich ließen sich an der Zahl von 228 Tieren durch die Jugendgruppe ablesen. Bauer dankte für die Durchführung der „gelungenen Ausstellung dem bewährten Team unter der Führung von Zuchtfreund Alfred Sauer in der bestens dafür geeigneten Pfreimdtalhalle“.

Nachdem in Floß, Neustadt/WN und Parkstein im vergangenen Jahr auf Lokalschauen verzichtet worden sei, ging die Ausstellungszahl im Landkreis auf fünf Stück zurück. Durch 19 Neuaufnahmen, 16 Austritte und 11 Todesfälle liege der aktuelle Mitgliederstand auf Kreisebene auch durch 3 Übertritte aus der Jugendgruppe bei 901 Personen und somit um 5 weniger als im Vorjahr. Mit 236 Mitgliedern bleibe Waidhaus der stärkste Verein, gefolgt von Eschenbach mit 209 und Tännesberg mit 112 Personen. Eschenbach wäre Waidhaus damit tüchtig auf den Fersen, was auch die Vergabe des Kreisverbandspreises für die beste Mitgliederwerbung zeige.

15 Mitglieder im Landkreis dürften sich im Laufe des Jahres auf eine Ehrung mit der Landesverbandsnadel in Gold freuen, 8 weitere auf dieselbe Auszeichnung in Silber. Ablehnen musste der Kreisverband weitere drei goldene Nadeln, weil in den betroffenen Ortsvereinen den entsprechenden Mitglieder die silberne Nadel als Voraussetzung noch nicht überreicht worden sei. Auf Kreisebene wären zudem zwölf Mitglieder für eine Auszeichnung mit Bezirksnadeln in Gold angemeldet worden, sowie elf Mitglieder für die Ehrung in Silber. Bis jetzt gebe es darüber hinaus eine Anmeldung für eine Bundesnadel, welche der Kreisverband befürwortet habe. Bauer bat die einzelnen Ortsvereine um Prüfung, wer für eine Verleihung weiterer Bundesnadeln infrage kommen könne.

Vorsorge getroffen habe der Kreisverband durch die Anschaffung von 40 Zinntellern für Ehrenpreise auf Kreisebene, welche sich in 15 Hühner- und 25 Taubenversionen aufteile. Somit seien für die folgenden Jahre 39 Preise auf Taubenebene, 35 für Erfolge bei den Hühnern und acht beim Ziergeflügel für eine Vergabe im Kreisverband vorrätig. Mit Beifall honorierten die Versammlungsteilnehmer die Auszeichnung von Berthold Fröhlich zum Ehrenmeister der bayerischen Rassegeflügelzucht. Zusammenfassend dankte der Kreisvorsitzende allen Züchterfreunden, die den Kreisverband unterstützten, besonders Bezirksvorsitzende, Willibald Roauer „für die stets harmonische und gedeihliche Zusammenarbeit“.

Weiter geht es am 21. und 22. November mit der Oberpfälzer Bezirksschau in Maxhütte und am 13. und 14. November 2021 mit der 29. Kreisschau in Pfrentsch. Der neuen Kreisvorstandschaft unter dem bisherigen Vorsitzenden Bauer gehören als Stellvertreter Reinhold Arnold und Berthold Fröhlich an. Als Kreiszuchtwarte für Tauben wurden Stefan Dierl und Werner Kennel junior gewählt, sowie als Kreiszuchtwart für Hühner Alfred Sauer. Neue Kreisjugendleiterin ist Celine Plohmann und Kreiskassier Henry Rehfeldt. Als Kassenprüfer verständigten sich die Mitglieder auf Erhard Schwarzmeier und Paul Uschold.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.