16.04.2019 - 11:21 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Soziales in den Vordergrund-Ehrungen

"Ich bin stolz darauf, dass sich die Sozialdemokratische Partei (SPD) wieder auf das Kernthema Soziales und Arbeit konzentriert", sagt Vorsitzender Konrad Schell. Auch die Störnsteiner Genossen waren alles andere als untätig.

SPD-Kreisvorsitzender und Bürgermeister Markus Ludwig (rechts) freuen sich über die treuen Mitglieder: Siegfried Kick, Johann Völkl, Vorsitzender Konrad Schell, Inge Trottmann, Gerhard Trottmann und Hans Vollath (von links).
von Werner ArnoldProfil

Fast drei Stunden füllte Konrad Schell im SV Sportheim mit seinen Rechenschaftsbericht, Ehrungen und Ausblick seiner SPD. "Wir müssen die Inhalte der SPD wieder ins Gedächtnis rufen", so Schell. Trotz der Talfahrt sei er zuversichtlich, dass die SPD wieder mehr Verantwortung übernehme. Schell weiter: "Die Europawahl ist ganz wichtig für uns. Wir sollten alle Bürger ermuntern zur Wahl zu gehen. Nach dem Tal der Tränen wird es wieder nach oben gehen."

Ausführlich ging Schell auf die Veranstaltungen der letzten zwölf Monate ein. Wiederbelebt wurde die Jugendveranstaltung zum Gedenken an Dietrich Bohnhoefer in Flossenbürg. Die SPD beteiligte sich an der Unterschriftenaktion gegen den Süd-Ost-Link. Um den Kassenstand etwas aufzubessern, benötigte Kassier Trottmann einige Spenden. Er schloss das Jahr dennoch mit einen Minus ab. Besonders schlage die Abrechnung des Vereinskalender für zwei Jahre zu Buche.

Geehrt wurde Johann Völkl für 25 Jahre, der davon 22 Jahre als Vorsitzender des Ortsvereins fungierte und etliche Jahre das Vereinskartell führte. 30 Jahre ist das Ehepaar Inge und Gerhard Trottmann ein Aktivposten in der SPD. Bei Jugendveranstaltungen hatten sie immer die besonderen Ideen, die bei den Kindern ankamen. "Inge war für uns der Stimmenbringer. Gerhard ein zuverlässiger Kassier und ein Trottmann ist immer im Gemeinderat", lobte Schell. Immer im Herzen für de SPD sei Siegfried Kick, der für 30 Jahre geehrt wurde und Hans Vollath für 35 Jahre.

Unter Leitung des Kreisvorsitzenden Markus Ludwig mussten Wahlen von Delegierten für die Landratskandidatur durchgeführt werden. Hier nehmen Konrad Schell und Inge Trottmann teil. Ersatz: Hans Simon und Willi Franz. Zur Kreiskonferenz fahren Konrad Schell und Hans Simon (Ersatz Alexander Härtl und Johanna Ludwig). Zum Unterbezirk fährt Konrad Schell, Hans Simon ist Ersatzdelegierter.

Bürgermeister Markus Ludwig erwähnte Themen des Jahres wie das Breitbandprojekt, den Engberg, Maßnahmen im Kindergarten und die Kulturscheune. "Bei einem neuen Baugebiet beißen wir uns die Zähne aus", so Ludwig. Zur bevorstehenden Kommunalwahl fügte er hinzu, dass er sich freuen würde, wenn er wieder nominiert werden würde. Beim SPD-Kreisverband verfüge er über eine gute Truppe. In einer Klausur wurde erneut auf das Soziale Gewissen hingewiesen und sollte mehr Gestaltung finden. Weitere Themen ist der öffentliche Nahverkehr, die Stromtrasse und die Kreistagsliste. "Wir wissen heute noch nicht wie viele Listen es auf Kreisebene geben wird", so Ludwig. "Wir müssen die Bürger motivieren, sich am politischen Leben zu beteiligen und wählen zu gehen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.