21.03.2019 - 16:48 Uhr
StraubingOberpfalz

Bombendrohung gegen Sparkassenfiliale

Nach einer anonymen Bombendrohung hat die Polizei in Straubing eine Filiale der Sparkasse abgesperrt. Sprengstoff war nicht zu finden.

Nach einer anonymen Bombendrohung hat die Polizei in Straubing eine Filiale der Sparkasse abgesperrt.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Mitarbeiter der Bank meldeten sich am Mittwochnachmittag bei der Polizei. Sie hatten ein Drohschreiben im Briefkasten entdeckt. Darin wurde vor einer Bombe in der Bank gewarnt. Eine Suche danach war laut Meldung des Polizeipräsidiums Niederbayern nicht möglich. Die technischen Sicherheitsvorrichtungen in der Filiale machten auch für die Beamten keine Ausnahme. Eine Suche mit einem Sprengstoffspürhund im zugänglichen Selbstbedienungsbereich ergab keine eindeutigen Hinweise auf Sprengstoffe. Aus Sicherheitsgründen sperrte die Polizei auch diesen Bereich der Filiale.

Am Donnerstagvormittag durchsuchten Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes gemeinsam mit den Beamten aus Straubing die Filiale. Auch hier gab es laut Polizei "keine Hinweise auf Sprengmittel oder einen sonstigen sprengstoffverdächtigen Gegenstand".

Die Kriminalpolizei Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen übernommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.