21.09.2018 - 17:00 Uhr
StullnOberpfalz

15 Bauparzellen in trockenen Tüchern

Die Gemeinde Stulln ist seit Juni 2017 in Besitz von Grundstücken im unmittelbaren Anschluss an die bestehende Bebauung im Brensdorfer Weg Richtung Osten. Für die Ausweisung gibt es nun ein realistisches Zeitfenster.

Im unmittelbaren Anschluss an die Bebauung im Brensdorfer Weg entsteht in östlicher Richtung ein neues Baugebiet der Gemeinde Stulln. Das Areal umfasst 1,44 Hektar mit 15 Parzellen in der Größenordnung von rund 600 bis 800 Quadratmetern. Laut Zeitfenster könnten bereits im Frühjahr 2020 die ersten Häuser entstehen. Die Parzellierung stammt vom Planungsbüro Renner + Hartmann Consult und ist als Ergänzung zur Bildansicht gedacht.
von Herbert RohrwildProfil

Das im Oktober beauftragte Planungsbüro Renner + Hartmann Consult stellte die Vorplanung für die Ausweisung eines Baugebiets in der öffentlichen Sitzung vor. Nach ausführlichen Vorarbeiten in mehreren nicht öffentlichen Sitzungen, so Bürgermeister Hans Prechtl, folge nun die öffentliche Präsentation im Beisein von Vertretern des Planungsbüros. „Die Grundstückssachen sind in trockenen Tüchern“, versicherte Prechtl. Das Bauleitverfahren kann auf den Weg gebracht werden. Der Bebauungsplan erhält die Bezeichnung „Stulln Ost, Am Brensdorfer Weg“ und ist eine Teilfläche des von der Gemeinde erworbenen Grundstücks Flurnummer 986 der Gemarkung Stulln. Eine Erweiterung nach Süden beziehungsweise Osten ist möglich.

Die Ingenieure des Planungsbüros, Erwin Schall und Manfred Pirner, informierten über die Vorplanungen. Das neue Baugebiet ist ein Allgemeines Wohngebiet (WA), umfasst 1,44 Hektar mit 15 Parzellen in der Größenordnung von rund 600 bis 800 Quadratmetern. Es wird durch eine Ringstraße erschlossen. Die Entwässerung erfolgt auf der Basis eines Trennsystems. Im Südosten entsteht ein Rückhaltebecken mit einem weiterführendem Graben in Richtung Brensdorf.

Ziel ist es, so Bürgermeister Prechtl, dass der Bebauungsplan im Frühjahr 2019 Rechtskraft erlange und die Erschließung mit Wasser, Kanal und Straße im Herbst 2019 vorgenommen werde. Im Frühjahr 2020 könnten die ersten Häuser entstehen. Für die Aufstellung des Bebauungsplanes erteilte das Gremium sein einhelliges Votum.

Die Umsetzung des Bebauungsplans „Stulln Ost, Am Brensdorfer Weg“ bedingt die Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde. Die benötigte Teilfläche ist von einer Fläche für die Landwirtschaft in ein Allgemeines Wohngebiet (WA) umzuwandeln.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.