13.03.2020 - 17:19 Uhr
StullnOberpfalz

Ideenreiche Doppelspitze bewährt sich

Die neue KLJB-Vereinsspitze hat sich bewährt: Bei der Jahreshauptversammlung blickt sie auf viele Veranstaltungen zurück, die auf großes Interesse gestoßen sind.

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2019 besetzte die KLJB Stulln ihr Team neu in neun Positionen. Nach einem Jahr im Amt gaben die beiden 1. Vorsitzenden Alexander Hofstetter und Esther Schmid ihr Debüt und konnten auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. .
von Herbert RohrwildProfil

Die beiden ersten Vorsitzenden Esther Schmid und Alexander Hofstetter skizzierten im Wechsel das vergangene Jahr. Aktuell gehören der Landjugend 138 Mitglieder an. In den vier Vorstandschaftssitzungen erarbeitete das Gremium das abwechslungsreiche Jahresprogramm.

Mit der Teilnahme und dem Mitwirken an örtlichen Feiern und Festen integriert sich die Landjugend in die Dorfgemeinschaft. Unter anderem übernahm sie beim Bürger- und Pfarrfest das Kinderprogramm, brachte sich beim Lektorendienst ein und gestaltete einen Kreuzweg. Die Theateraufführungen stießen bei den Besuchern auf ein starkes Echo. Von den Einnahmen spendete die KLJB Stulln 1200 Euro an die Lebenshilfe Amberg.

Tanja Wagner, auch verantwortlich für die Eintragungen in die Chronik, gab einen Überblick über die 40 Aktivitäten im Berichtszeitraum mit religiösen, kirchlichen sozialen, informativen und geselligen Akzenten sowie die Teilnahme an dörflichen Veranstaltungen und sechs überörtlichen Jubiläen.

Schatzmeister Jakob Stuiber bilanzierte Einnahmen und Ausgaben und gab einen positiven Kassenstand bekannt. Esther Schmid und Alexander Hofstetter bedankten sich nach dem ersten Jahr ihrer Vereinsführung für die umfangreiche Unterstützung durch die Gemeinde, den Bauhof, die Feuerwehr und die kirchlichen Gremien sowie durch die Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit.

Wie geht es mit dem christlichen Glauben und der Ausübung in den Pfarrgemeinden weiter? Pfarrer Heinrich Rosner wandte sich an die Jugendlichen. Was kann jeder Einzelne dafür tun. "Mit den Pfarrangehörigen darüber ins Gespräch kommen", wünschte sich der Geistliche. Sein Dank galt der KLJB fürs Mitmachen beim Fastenessen.

Pfarrgemeinderatssprecher Stefan Wittmann sprach seine Anerkennung für die Unterstützung bei kirchlichen Aktionen sowie für das Voranbringen von Veränderungen aus. "Viele Ideen werden eingebracht und umgesetzt. Bei den Veranstaltungen greifen viele Rädchen ineinander. Macht weiter so", meinte Bürgermeister Hans Prechtl an die Mitglieder gewandt.

Im Ausblick auf 2020 verwies Vorsitzender Alexander Hofstetter auf die Altkleidersammlung (21. März), das Fastenessen (22. März) und den Emmausgang (13. April). Das Fastenessen am 22. März hingegen entfällt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.