17.02.2020 - 15:27 Uhr
StullnOberpfalz

Kantersieg gegen Chamerau

Lea Wittmann, Eva Wittmann und Antonia Heigl (von links) hatten im Bezirkspokal gegen den TSV Klardorf keine Chance und verloren mit 1:4.

Ein umfangreiches Programm hatte die Tischtennisabteilung des TSV Stulln zu bestreiten. Gleich zweimal mussten die Mädchen ran. Im Heimspiel gegen den FC Chamerau II hatten die Gäste keine Chance. Nach einer Spielzeit von knapp 90 Minuten gelang dem TSV ein 10:0-Kantersieg (30:1 Sätze). Dieses Ergebnis fuhren Lea Wittmann/Antonia Heigl im Doppel und Lea Wittmann, Antonia Heigl sowie Eva Wittmann mit jeweils drei Einzelsiegen ein.

Eine Woche später waren die drei Mädchen im Finale des Bezirkspokals gegen den TSV Klardorf gefordert. Die Gäste aus Klardorf kamen in Bestbesetzung, wodurch die Stullnerinnen keine Chancen hatten. In der einseitigen Partie ging Klardorf schnell mit 2:0 in Führung. Danach gelang Eva Wittmann eine kleine Sensation, da sie ihr Spiel im fünften Satz mit 12:10 gewinnen konnte. Das war aber der einzige Erfolg für den TSV Stulln, der am Ende mit 4:1 nach Nachsehen hatte.

Die Jungen reisten zum Auswärtsspiel nach Bruck. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1. In den Einzelbegegnungen war Stulln im hinteren Paarkreuz besser aufgestellt und zog auf 4:2 davon. Am Ende konnten die Stullner mit einem 7:3-Erfolg zufrieden die Heimreise antreten. Für den TSV war das Doppel Yannick Brill/Max Wagner erfolgreich. In den Einzelspielen konnten Luca Kammerl, Felix Matzke, Yannick Brill (2) und Max Wagner (2) überzeugen. Die Herren hatten den Tabellenführer aus Vohenstrauß zu Gast. In der einseitigen Partie hatten die Hausherren keine Chance und verloren klar mit 1:8. Den Ehrenpunkt für den TSV Stulln holte das Doppel Gerhard Pornitz/Erich Kneißl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.