26.06.2018 - 12:01 Uhr
StullnOberpfalz

"Mary" mit neuem Stellplatz

Für das Fahrzeug der Feuerwehr Stulln aus dem Jahre 1965 - liebevoll "Mary" genannt - soll ein passender Stellplatz errichtet werden. Eine annehmbare Lösung bahnt sich an.

Seit Jahren sucht die Feuerwehr Stulln nach einem passenden Stellplatz für das Fahrzeug aus dem Jahre 1965. Die „Mary“ –wie sie liebevoll genannt wird - ist der Wehr sehr ans Herz gewachsen. Eine Unterstellmöglichkeit soll nun auf dem Gelände des Bauhofes geschaffen werden. Das Auto ist noch nicht außer Dienst gestellt.

(ohr) Der Bürgermeister erinnerte an die mehrmalige Information im letzten Jahr über die Feststellung des Schimmelbefalls im Kellergeschoss des Kindergartens, die Beauftragung einer Spezialfirma mit der Schimmelbekämpfung und die Verlagerung des Betriebs während dieser Zeit ins benachbarte Pfarrheim. Belastungen liegen nicht mehr vor, erbrachte die Kontrollmessung am 4. Oktober 2017 durch. Dr. Nuss. Die Nachuntersuchung vom 24. Mai 2018 bestätigte das Ergebnis: Die Kindergartenräume sind schimmelpilzfrei.

Zwei aktive Mitglieder der Feuerwehr haben den Führerschein der Klass "CE" neu erworben, informierte der Bürgermeister. Durch die beiden weiteren Inhaber der erforderlichen Fahrerlaubnis zum Lenken des HLF 20 wird die Einsatzbereitschaft der FFW Stulln gestärkt Laut der einstimmigen Gemeinderatsbeschlüsse von April und Juli 2015 wird der Führerscheinerwerb pauschal mit 800 Euro gefördert. Die Voraussetzungen zur Auszahlung des Zuschusses liegen vor.

Seit Jahren suche die Feuerwehr einen passenden Stellplatz für das Feuerwehrauto "Mary" aus dem Jahre 1965, berichtete Bürgermeister Hans Prechtl. "Das Auto ist sehr gut gepflegt, ist der Wehr ans Herz gewachsen und sie trennt sich ungern davon", brachte zweiter Vorstand Johann Vetter zum Ausdruck. Als Wunsch der Feuerwehr bestehe, das Fahrzeug möglichst nahe am Gemeindezentrum abstellen zu können. Zur Sprache kam auch, das vom Gartenbauverein benutzte alte Feuerwehrhaus an der Ecke Schulstraße/Parkplatzstraße wieder der Wehr zu überlassen und die Gerätschaften des Vereins auf dem Gelände der alten Kläranlage unterzubringen.

Neue Sirene

Der Ortstermin am 25. Mai 2018 auf dem Bauhofgelände mit Bauhofleiter Edelbert Schmal, den beiden Kommandanten Michael Altrichter und Christoph Bierner sowie 2. Vorsitzenden Johann Vetter und seiner Teilnahme erbrachte unter Abwägen mehrerer Alternativen folgenden Vorschlag, merkte der Bürgermeister an: Einhellig plädiere das Gremium für einen Carport oder eine Garage links vom Rückhaltebecken.

Dieser Standort ermögliche einen Anschluss an die Stromversorgung des Bauhofs, füge sich harmonisch in das Bauhofgelände ein und störe den Betriebsablauf nicht. Seitens der Feuerwehr und einer in Stulln ansässigen Firma werde eine Planskizze erstellt. Die Gemeinde klärt ab, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Der Errichtung eines Stellplatzes für das alte Feuerwehrauto wird zugestimmt.

Auf die Nachfrage von Alexander Schießl hinsichtlich der Errichtung der Sirene durch den Landkreis Schwandorf, lautete die Antwort von Bürgermeister Hans Prechtl, sie werde heuer noch aufgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp