10.09.2019 - 11:14 Uhr
StullnOberpfalz

Pfiffiges Quiz beim Pfarrfest

Das Stullner Pfarrfest kommt bestens an: Pfarrer Heinrich Rosner wünscht "schöne Stunden mit guten Gesprächen". Die Ministranten bereichern das gesellige Miteinander mit zwei originellen Ideen.

Ministrantin Johanna Weiß (Mitte) hatte eine originelle Idee. Ihre etwa 40 geknipsten Bilder .waren jeweils zwei Gotteshäusern der Pfarreien Stulln (St.- Barbara – Kirche und Stephanuskirche) und Schwarzenfeld (Marienkirche und Dionysius – Kirche) zuzuordnen. Auch Pfarrer Heinrich Rosner (Dritter von rechts) blickt über die Schulter. .
von Herbert RohrwildProfil

Pfarrgemeinderatssprecher Stefan Wittmann freute sich beim Pfarrfest, dass "der Laden prächtig voll ist". Die Kinderbetreuung lag in den Händen der KLJB mit Vorsitzendem Alexander Hofstetter. Das Gestalten eigener Bilder und das Ausmalen vorgegebener Formen in einer gemütlichen Ecke des Foyers fiel auf regen Zuspruch. Ministrantin Johanna Weiß hatte eine tolle Idee. Sie fotografierte in vier Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Deckengemälde, Altäre, Handglocken, Heiligenstatuen, Tabernakel, Taufbecken, Wandleuchter und Weihwasserkessel. Etwa 40 Bilder waren der St.-Barbara-Kirche, der Stephanuskirche (beide Stulln), der Marienkirche und der St.-Dionysius-Kirche (Schwarzenfeld) zuzuordnen. Kein leichtes Unterfangen.Selbst die Geistlichkeit schaffte nicht die Null-Fehler-Quote. Die Station fand reges Interesse.

Ministranten boten "EineWelt"-Waren" an und konnten mit dem Verkauf sehr zufrieden sein. Alljährlich überraschen die Messdiener mit einer einfallsreichen Quiz-Frage. Heuer war die richtige Antwort für "Wie viele Seiten hat das Evangeliar?" zu finden. Die auf einem Lösungszettel eingetragenen Werte lagen zwischen 200 und 2000 Seiten. Oberministrant Paul Weiß lüftete das Geheimnis. Er entfernte vom Evangelienbuch das Einbindepapier, schlug die letzte Seite auf - die Zahl "560" war darauf abgedruckt. Josephine Setzer machte eine Punktlandung. Sie hatte die exakte Seitenzahl auf dem Lösungsabschnitt eingetragen. Auf den weiteren Plätzen folgten Dominik Schwandtner (563) und Andreas Baumann (567). Weitere Gewinner konnten ebenfalls aus ansehnlichen Preisen auswählen.

"Viele Rädchen greifen zum Gelingen des Pfarrfestes ineinander", brachte Pfarrgemeinderatssprecher bei seinem Rückblick zum Ausdruck. Er bedankte sich beim gesamten Gremium mit Stellvertreterin Nicole Rohrwild, seinen Vorgängern Josef Braun, Georg Kleierl und Erwin Wittmann für die Unterstützung, der Kirchenverwaltung, dem gemeindlichen Bauhof, allen Helfern sowie bei den Spenden heimischer Geschäftsleute und von Privatpersonen für das Spenden der Preise. "Ihr habt super gespielt", wandte sich der Sprecher an die Spieler der Schwarzenfelder Musikkapelle. Starker Applaus und Zugaberufe setzten ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.