19.07.2018 - 17:14 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bergfeste enden tödlich

Überm Zaun am Amberger Bergfest hängt eine Leiche. Auf dem Annaberg erwischt einen Brauereibesitzer beim Anzapfen ein tödlicher Stromschlag. Hängt das alles zusammen? Im Krimi schon. Erst recht im Bergfest-Krimi.

Das Cover des neuen Krimis. Bestellt werden kann er unter ISBN 978-3-7408-0410-7 oder debook: 978-3-96041-392-9.

Dieses Jahr wird das Annabergfest einen weiteren besonderen Anlass haben, um bekannt zu werden, denn ab 23. August kommt es auch in der Literatur, genauer gesehen dem Krimi-Genre, vor. Dann wird das neue Buch, mit dem Titel "Berg, Fest, Mord" von Autor Fabian Borkner im Handel erscheinen.

Nach seinem ersten Krimi "Kirwatanz" will der 42-Jährige, der seit langem in der Oberpfalz lebt und deswegen sehr gut über die Mentalität der Einheimischen berichten kann, wieder durchstarten. ,,Wenn nicht gleich auf der ersten Seite ein Mord passiert,sind einfach 99 Prozent der Leser weg", meint er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Der Krimi des Unterhaltungskünstlers handelt von mehreren angeblichen Unfällen auf den Bergfesten in Sulzbach-Rosenberg und Umland. Doch als die beiden Versicherungsdetektive Gerhard Leitner und Agathe Viersen sich durch ein Geflecht aus Straftaten, Streitigkeiten und Lügen arbeiten, sind sie sich schnell nicht mehr sicher, ob es nicht doch Morde waren.

Denn die Toten auf dem Amberger Bergfest, dem Sulzbach-Rosenberger Annabergfest und dem Frohnbergfest stehen irgendwie in Verbindung. Aber um die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, müssen die beiden ganze Arbeit leisten und dem Täter auf die Schliche kommen. Über ein paar alte Freunde führt sie die Spur in ein altes Klosterinternat in Ensdorf, wo das Unheil begann.

Fabian Borkner, geboren 1976 in Rosenheim, lebte schon in jungem Alter in der Oberpfalz. Nach dem Abitur arbeitete er als Unterhaltungskünstler und Sänger (er tritt bis heute noch auf). Auf Radio Charivari schrieb und produzierte er die Comedy-Serie "Mane & Alfons". Für eine Parodie des bayrischen Ministerpräsidenten erhielt er 2014 den BLM -Hörfunkpreis. Mittlerweile lebt er in Schwandorf mit seiner Familie.

Sein Debüt-Roman war "Kirwatanz", jetzt folgt "Berg, Fest, Mord". Er wird von vielen Kritikern dafür gelobt, dass er unter anderem die Mentalität der Oberpfälzer gut beschreibt und darstellt. Das Buch erscheint um 23. August im Emons-Verlag und ist dann im Buchhandel zu beziehen. Bis dahin kann man schon mal die Bergfest-Krimi-Atmosphäre genießen.

Drei Fragen an Fabian Borkner:

ONETZ: Herr Borkner, wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Krimi über die Bergfeste im Oberpfälzer Land zu schreiben?

Fabian Borkner: Das schöne am Genre der Regionalkrimis ist eben die dreidimensionale Abbildung der Gegend, in der man lebt. Nachdem ich es selbst gerne lese, wenn beispielsweise ein britischer Autor die Eigenheiten der Menschen und der Umgebung von Surrey schildert, oder wenn ich durch die Worte eines italienischen Autors das malerische Florenz vor mir sehe, machte es für mich Sinn, die so tief verwurzelte Kultur der Oberpfalz als Kulisse zu nehmen. Hierbei spielt das Brauchtum freilich eine große Rolle, weswegen mein erster Krimi „Kirwatanz“ ja auch auf einer Kirchweih im Schwandorfer Raum spielt. Die Bergfeste an den Wallfahrtskirchen im Amberg-Sulzbacher Land stellen eine traumhafte Kulisse zum Erzählen einer spannenden Kriminalgeschichte dar.

ONETZ: Haben Sie eine persönliche Beziehung zu Sulzbach-Rosenberg?

Fabian Borkner: Teile meiner Verwandtschaft stammen aus Sulzbach-Rosenberg, ebenso wie einige Freunde. Darüber hinaus habe ich mir die Gegend in einer viertägigen Wanderung im Raum Birgland zu Fuß erschlossen.

ONETZ: Werden Sie das diesjährige Bergfest besuchen?

Fabian Borkner: Das Annabergfest werde ich auf jeden Fall ein oder zweimal besuchen, ebenso wie ich es in diesem Jahr bereits beim Amberger Mariahilfberg getan habe. Ich werde einen Teaser für meinen Kriminalroman dort drehen (den ersten gibt es auf youtube unter dem Stichwort „Berg Fest Mord“ zu sehen). Des Weiteren freue ich mich natürlich auf die guten Gespräche und eine feine Brotzeit, die es dort oben auf dem Annaberg immer gibt.
Und schließlich geht der Sommer aus Bergfestsicht ja noch weiter mit dem Frohnbergfest in Hahnbach und dem Mausbergfest in Gebenbach… Auch hier werden Teile der Handlung meines neuen Kriminalromans spielen! (ge)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.