Update 17.02.2019 - 16:04 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bürgermedaille für Erwin Kraus

Der Bewahrung von Geschichte hat er sein Leben verschrieben - im Rathaussaal dankt die Stadt Sulzbach-Rosenberg Erwin Kraus für seine Verdienste. Und der sammelt gleich für die Bergbautradition.

Bürgermeister Michael Göth ehrte bei der Sondersitzung im Namen des Stadtrates Erwin Kraus mit der Bürgermedaille 2018. Rechts Laudator Armin Kraus.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Besondere Leistungen habe er für die Stadt gezeigt, würdigte Bürgermeister Michael Göth den Preisträger. Er befinde sich in guter Gesellschaft mit den anderen Besitzern der Bürgermedaille, die ihm der Stadtrat einstimmig zuerkannt hat. Die unermüdliche Dokumentation des Bergbau- und Hüttenwesens der Stadt in Wort und Bild in bisher sechs Büchern sei der Hauptverdienst des rührigen 77-Jährigen, erinnerte das Stadtoberhaupt im Rathaussaal bei der festlichen Sondersitzung des Stadtrates.

Sohn Armin Kraus übernahm die Aufgabe, den Vater entsprechend zu würdigen. Erwin Kraus habe Jugend und Arbeitsleben (im Rohrwerk) vollständig in Sulzbach-Rosenberg verbracht. Mit neun Jahren ging er zu den St.-Georgs-Pfadfindern, denen er in verschiedenen Leitungsfunktionen bis heute treu ist. Er gründete die Gemeinschaft St. Georg, arbeitete 24 Jahre im Pfarrgemeinderat St. Marien und acht Jahre als ehrenamtlicher Schöffe.

Bekannt wurde er ab 1996 durch den Regionalsender OTV, für den er 20 Jahre lang als Videoreporter unterwegs war. Nebenbei blätterte er viel in Archiven und private Bildersammlungen und hatte 2008 soviel Material zusammen, dass er die Buchreihe "Sulzbach-Rosenberg, wie es einmal war" von Karl Frühling selbst fortsetzen konnte. Von 2008 bis 2019 brachte er sechs Bücher heraus: über Altstadt, Geschäfte, Handwerksbetriebe und vieles mehr, jeweils begleitet von einer Doppel-DVD mit Hunderten von historischen Bildern der Stadt.

Besonderes Anliegen seien ihm die sechs Bergwerk, der Bergknappenverein und die Bergknappenkapelle, die er 2015 mit einem extra Buch würdigte, ebenso wie die Maxhütte, deren Band samt Film 2018 herauskam. "Mit historischen Stadtspaziergängen bringt er der Bevölkerung die Altstadt näher", lobte Armin Kraus und vergaß nicht die Aktivitäten seines Vaters bei Bergknappen und Aquarianern.

"Er will Familie, Heimat, Kultur und Tradition den nächsten Generationen in seinen Büchern, Filmen und Bildern sowie durch seine Ehrenämter weiter vermitteln", bilanzierte der Laudator und schloss mit einem Zitat: "Es gibt Menschen, die sind so in Traditionen verwurzelt, dass man meint, sie wären selbst die Wurzel."

Unter großem Beifall überreichte Bürgermeister Michel Göth dem Preisträger die Bürgermedaille 2018: "Er hat sie wirklich verdient!" Der Multichor der Sing- und Musikschule unter Leitung von Franz Xaver Reinprecht untermalte mit Liedern von André Heller und aus Ghana den Abend und brachte als Höhepunkt das bekannte Volkslied "Fein sein, beinander bleiben".

Erwin Kraus dankte für die hohe Ehre, vergaß aber auch all jene nicht, die ihm bei seiner Arbeit geholfen hatten; Familie, Freunde und zahllose Bürger, die ihm Informationen und Bilder überlassen hatten. "Ich möchte natürlich weiter arbeiten für den Erhalt der bergbau-und hüttenmännischen Traditionen unserer Stadt", versicherte Kraus.

Er blicke auf das Ende dieser Industrie zurück mit Trauer, aber auch mit Stolz auf die Leistungen der Generationen, die hier ihr Arbeitsleben verbracht hätten. Und dann kündigte er an, für den Bergknappenverein zu sammeln, den Bucherlös des Abends zu spenden und ließ einen Schachthut aufstellen. Mit einem Empfang im Foyer klang die Verleihung der 31. Bürgermedaille aus.

Der Mulitchor mit Franz-Xaver Reinprecht untermalte den Abend.
Armin Kraus hielt die Laudatio.
Erwin Kraus erhielt die Bürgermedaille 2018.
Bei der Sondersitzung des Stadtrates gab es viel Applaus für den Preisträger.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.