28.11.2019 - 16:55 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Duo BlöZinger in der Historischen Druckerei Seidel: Massagen für das Zwerchfell

Man muss die beiden Gewinner des deutschen Kleinkunstpreises 2019 selbst erleben. Die Sprache, Mimik, Gebärden und Pantomime, wie BlöZinger die absurde Familiengeschichte "ERiCH" auf die Bühne bringt, ist nicht zu beschreiben.

Bei der Verfolgung antwortet die Zentrale
von MÜBProfil

Das Duo stellt verschiedene Personen dar und lässt mit zwei Stühlen auf der Bühne vor dem geistigen Auge des Publikums verschiedene Szenarien entstehen, die in rasantem Tempo eine Zwerchfellmassage nach der anderen liefern.

Die darstellerische Leistung von Robert Blöchl und Roland Penzinger - wie die Künstler im richtigen Leben heißen - mit den gut getimten Pointen machten den Abend zu einem Erlebnis, wie ein erfrischender Kaugummi, Spearmint Chewing Gum oder Hubba Bubba, welche eine tragende Rolle spielen.

Die Zentrale wird gerufen.

Gemeinsam mit der vom Tourette-Syndrom erkrankten Tante Trudi und ihrem indischen Lachyoga-Guru Ashanti bringen sie in Jakobs altem Fiat die Asche des Vaters zu ihrer letzten Ruhestätte. Ashanti Ganja: "Wir in Indien alles Asche in Ganges, wie alles Ganges, tote Katze, tote Kühlschrank, tote Schwiegermutter, ganz oft lebende Schwiegermutter, alles Ganges." Trudis Gebiss fällt beim Niesen in die Keksdose, in der die Asche transportiert wird.

Dass dem Auto, das nur von unzähligen Kaugummis abgedichtet und zusammen gehalten wird, die Achse bricht, während oben im Auto der antike Kassettenrekorder das Band aus Jakobs Lieblingskassette zieht.

Dass es in Sulzbach-Rosenberg neben "Schmiede und Raiffeisenbank" (Zitat BlöZinger) weitere kulturelle Highlights gibt, stellte das Duo BlöZinger unter Beweis. Die Bühnenausstattung ist minimalistisch, als Requisite reichen ein paar Stühle. Ein bisschen Musik, bei Bedarf mit einem Fuß aktiviert, gedämpftes Licht. Mehr Effekte brauchen die beiden Österreicher nicht für ihre Betrachtungen der Widrigkeiten verwandtschaftlicher Beziehungen.

Lachyoga-Guru Ashanti berichtet vom Ganges.

Die beiden in Linz geborenen Schauspieler schlüpfen von einer Rolle in die andere, so dass für die Zuschauer manchmal wenig Zeit bleibt für die eine oder andere bissige Pointe. Doch was ankommt, reicht aus, um das Publikum im historischen Seidel-Saal zu begeistern und eines klar zu machen: "Das Leben ist eine einzige Aneinanderreihung von Tagen, die man sich anders vorgestellt hat."

Als Zugabe noch eine bizarre Szene, als sie Zwillinge im Mutterleib spielen, die miteinander Streit bekommen. "Gehst Du bitte von meiner Nabelschnur runter? Danke! Der Suchende, der über den Weg hinausschaut, erleuchtet die Welt. So wie der Mond, wenn er durch die Wolken blickt." - "Was redest du da schon wieder?" - "Das ist von Buddha." - "Seitdem die Mama so oft dieses Kulturradio hört, redest du so komisch, ich versteh nur die Hälfte". Und in einem Nebensatz, finden diese Beziehungen ihre Quintessenz: "Freunde sind Gottes Entschuldigung für die Familie."

Während der Verfolgungsjagd.
Die Hinterlassenschaft eines Vogels wird begutachtet.
Robert Blöchl
Roland Penzinger

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.