03.07.2018 - 14:03 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Firmenlauf Amberg-Sulzbach: Spaß für alle

Rund 1600 Teilnehmer gehen am Mittwoch, 11. Juli, beim Firmenlauf Amberg-Sulzbach an den Start. Die Läufer sollen dabei vor allem eines haben: Spaß. Oberpfalz-Medien ist im Vorfeld mit dem Organisator Sven Hindl die Strecke abgelaufen.

Der Firmenlauf-Organisator Sven Hindl testet schon mal die Strecke. Der Startschuss fällt am Mittwoch, 11. Juli, um 18.30 Uhr.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

(spw) Knapp sechs Kilometer lang, kaum Steigungen und der Untergrund wechselt zwischen asphaltierter Straße und Schotterweg: Die Laufstrecke beim Firmenlauf Amberg-Sulzbach soll für jeden Teilnehmer machbar sein. Das ist Sven Hindl, dem Organisator der Veranstaltung, die am Mittwoch, 11. Juli, stattfindet ganz wichtig. "Bei unseren Firmenläufen machen Behinderte und Top-Läufer mit. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen liegt bei 50/50, und viele Walker haben mittlerweile auch das Event für sich entdeckt", sagt Hindl. "Es soll einfach jedem Spaß machen."

Industrie und Grün

Der Startschuss fällt um 18.30 Uhr im Sulzbach-Rosenberger Industriegebiet auf dem Gelände der Firma Stahlgruber. Dann geht es auf der Kötzersrichter Straße in Richtung Rosenberg. Über die Eisenhämmerstraße nähern sich die Teilnehmer dem Rohrwerk Maxhütte. Vor dem Rosenbach biegen sie dann links in den Schotterweg ein, um weiter am Rohrwerk vorbeizulaufen. Nach den Industriebauten wird es hier grüner und idyllischer entlang des Bachs. Die Läufer folgen dem Weg, bis sie die Industriestraße kreuzen und nochmals links abbiegen.

Das Ziel bei der Firma Stahlgruber ist nun nicht mehr fern. "Der Reiz an der Strecke liegt darin, dass wir bei einem Global-Player der Wirtschaft starten und auch durch das Industriegebiet führen. Dann geht es teilweise durchs Grün. Wir kombinieren die Wirtschaftskraft in Sulzbach-Rosenberg mit einer Oase - so schön zeigt sich hier der Landkreis."

Die Strecke ist das eine bei einem solchen Lauf - mehr gehe es aber darum, dass Kollegen außerhalb des Arbeitsplatzes etwas gemeinsam unternehmen, sagt Hindl. "Das Miteinander ist ganz wichtig." Schon in den Wochen vor dem Firmenlauf, bei dem Oberpfalz-Medien als Medienpartner fungiert, würden die Teilnehmer im Job über Trainingsfortschritte plaudern oder "welche Gutscheine der Chef an diesem Abend springen lässt", witzelt der Organisator. Auch deshalb ist es Hindl wichtig, dass es keine "richtige Wertung" wie bei anderen Läufen gibt. "Der Leistungsdruck soll ganz bewusst wegfallen." Einige Kategorien gibt es aber doch: Unter anderem sind der schnellste Chef/die schnellste Chefin gesucht, schnellster Rentner/schnellste Rentnerin und der schnellste Auszubildende/die schnellste Auszubildende.

Was gibt es über den Firmenlauf zu wissen? Wie verläuft die Strecke? Zusammen mit Organisator Sven Hindl hat Oberpfalz-Medien die Etappe getestet.

Letzte Vorbereitungen

Eine Woche bleibt Hindl noch Zeit, um den Läufern von 117 Firmen in der Region einen angenehmen, sportlichen Abend zu bereiten. "In diesen Tagen werden die Startnummer gedruckt und personalisiert, Gutscheine sortiert und die Strecke noch einmal gecheckt." Die Anwohner rund um die Strecke wissen schon Bescheid, was sie am kommenden Mittwoch erwartet, sagt Hindl. "Und den Teilnehmern kann ich nur sagen: Freut euch drauf."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.