21.02.2020 - 16:10 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Fleischerjugend zeigt ihr Können: Bowls und Brühwurst

41 Auszubildende im Fleischerhandwerk haben sich einem Wettbewerb gestellt, der zu einer Leistungsschau avancierte. Und die Ehrengäste überzeugten sich davon, dass das Ergebnis nicht nur gut aussah, sondern auch hervorragend schmeckte.

Die Wettbewerbsbeiträge überzeugten auch optisch.
von Brigitte WeiglProfil
Über ihren Erfolg freuten sich die Preisträger, die Ehrengäste gratulierten ihnen zu den gezeigten Leistungen.

Oberstudendirektorin Sabine Fersch, die das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg leitet, sprach davon, dass dieser kulinarische Höhepunkt die beste Werbung für die Handwerksbetriebe sei. Die Schüler lobte sie für die Kreativität. Daniel Hirsch, Obermeister der Metzgerinnung, sprach den Konkurrenzdruck an und unterstrich, wie notwendig es sei, "ein Höchstmaß an Qualität im regionalen Fachgeschäft anzubieten". Hier seien die Lebensmittel wohlschmeckend, sauber hergestellt, fair für alle, Tierschutz und Nachhaltigkeit würden beispielhaft gelebt. Die wieder befüllbare Metzgerbox sei stark im Kommen.

Für die Bürgermeister Michael Göth (Sulzbach-Rosenberg) und Martin Preuß (Amberg) ist die Grundvoraussetzung, dass die Kunden die Produkte im örtlichen Fachgeschäft wertschätzten und einen angemessenen Preis dafür zahlten. Das Angebot an Fachgeschäften mit regionaler Ware sei bei weitem nicht mehr selbstverständlich und müsse deshalb umso mehr geschätzt werden, so stellvertretender Landrat Hans Kummert.

Landesinnungsmeister Konrad Ammon gratulierte den Auszubildenden und den Lehrbetrieben. Hinter den Arbeiten stecke Leidenschaft, die Genuss hervorrufe. Genau diese Wertigkeit für qualitativ hochwertigen Produkte mache den Unterschied zur Discounter-Massenware aus. Im Fleischerhandwerk seien heute Berufe wie Ernährungsberater, Koch, Wurstmacher und Eventmanager zu finden. Die Beschäftigten hätten sich den heutigen Ernährungsgewohnheiten angepasst, den Spagat zwischen Tradition und Moderne geschafft. Rund 95 Prozent der Deutschen ernährten sich ausgewogen mit Fleisch und Wurst. Ob Bowls der neue Foodtrend sei, fragten Schüler der Klasse NFL. Ihr Projekt handelte davon, ein komplettes, ausgewogenes Hauptgericht mit allen Nährstoffen in nur einer Schale zuzubereiten.

Für den Brühwurstpokal mussten Elftklässler drei verschiedene Brühwürste herstellen. Dabei hatten sie alle Vorbereitungen selbstständig zu erledigen, die Rezepte auszuarbeiten und Platten zu legen. Höhepunkt war die Ehrung der Sieger in den Kategorien Finger-Food, Kanapees, Brühwurstroulade/Pastete und Aufschnittplatten - nicht einfach für die Jury angesichts der kulinarischen Kunstwerke.

Von Schinken-Rosen bis zum Presssack to go: Finger-Food.
Die Preisträger des Brühwurstpokals mit Fachoberlehrer Bernd Roth.
Info:

Die Preisträger

Finger-Food:

1. Preis: Tobias Gres (Betrieb Englhard, Amberg), 2. Preis: Maximilian Adelhardt (Humsberger, Auerbach), 3. Preis: Lakisha Wörle (Edeka Götz, Etzenricht).

Kanapees:

1. Preis: Carina Prüfer (Lotter, Sulzbach-Rosenberg), 2. Preis: Christian Haas (Nägerl, Illschwang), 3. Preis: Kristina Schwab (Englhard, Amberg)

Brühwurstroulade/Pastete:

1. Preis: Tobias Lindner (Humsberger, Auerbach), 2. Preis: Zaker Tajek (Humsberger, Auerbach, 3. Preis: Daniel Weber (Real GmbH, Amberg).

Aufschnittplatten:

1. Preis: Carina Prüfer (Metzgerei Lotter, Sulzbach-Rosenberg), 2. Preis: Tanja Kraus (Eschenwecker, Vilseck), 3. Preis: Elisabeth Graf (Humsberger, Auerbach).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.