16.07.2020 - 15:03 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Grüne pochen auf Nein zum Autohof in Sulzbach-Rosenberg

Unter Einhaltung der Corona-Regeln traf sich der Sulzbach-Rosenberger Ortsverband der Grünen im Gasthof Zum Wulfen.
von Externer BeitragProfil

Zum ersten Mal nach den Lockerungen der Schutzbestimmungen vor dem Coronavirus trafen sich Mitglieder und Anhänger von Bündnis 90/Die Grünen wieder zu einer öffentlichen Ortsversammlung im Gasthaus Zum Wulfen. Über die Diskussion zu den Themen Oberpfalz-Arkaden, Autof und Bahnstromtrasse berichtet der Ortsverband in einer Pressemitteilung.

Vorher aber blickten die Ortsvorsitzenden Yvonne Rösel und Karl-Heinz Herbst auf die Stadtratswahl vom 15. März zurück. Für die Grünen sei es sehr erfreulich, dass ihre Fraktion in Zahl und Personen unverändert blieb - und das trotz der Verkleinerung des Stadtrats von 30 auf 24 Sitzen und den Einzug von drei weiteren Parteien. "Das ist ein Erfolg, der uns eine gute Stadtratsarbeit attestiert und an dem auch alle Mitglieder unseres Ortsverbands mitgewirkt haben", bilanzierten die Vorsitzenden.

Trotz der Corona-Pandemie und des Stillstands des gesellschaftlichen Lebens im Lockdown habe sich in Sulzbach-Rosenberg in der Zwischenzeit viel Neues ergeben. Während die Meinungen der Anwesenden über die Dimension des künftigen Einkaufszentrums im jetzigen Liliencenter auseinander gingen, sprachen sie sich einheitlich für eine optimale Anbindung zwischen dem neuen Areal und der Innenstadt aus. "Nur wenn der Fußgänger mit einer barrierefreien und bevorrechtigten Anbindung in die Innenstadt geleitet wird, kann hier ein Synergie-Effekt zur Belebung des örtlichen Handels erreicht werden", stellte Stadträtin Gaby Mutzbauer fest.

Die Debatte über einen Autohof am Autobahnzubringer erhitzte die Gemüter. Nach dem Nein zu dieser Planung im Stadtrat prangerte die Ortsvorsitzende Yvonne Rösel die Vorgehensweise der Rathausführung an. Dort zeichne sich ein Versuch ab, dieses Vorhaben trotz allem voran zu bringen. "Die Ablehnung im Stadtrat war eine knappe, aber demokratische Entscheidung, die so akzeptiert werden muss", pochte Rösel - selbst Stadträtin - darauf, das Thema Autohof als erledigt zu betrachten.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem noch die Stromtrassenplanung der Bahn zur Elektrifizierung. Das Stadtgebiet werde bei der Umsetzung wohl mit betroffen sein, und es gelte jetzt, genau hinzuschauen, um die beste Lösung zu finden. Zu dieser Frage wollen sich die Grünen aus der Bundesebene Beistand holen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.