17.04.2019 - 15:09 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Holzbau für vier Sandkästen

Erstes Bayerisches Schulmuseum in Sulzbach-Rosenberg will Attraktivität mit pädagogischem Angebot steigern. Es geht um Sandkastenarbeit, die im Schulunterricht der Fünfziger- und Sechzigerjahre weit verbreitet war.

Richtfest für das neue Funktionsgebäude des Schulmuseums.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Im neuerrichteten Nebengebäude des Schulmuseums kann künftig in Gruppenarbeit an vier Sandkästen gearbeitet werden.

"Der Neubau wird ein Funktionsgebäude mit museumspädagogischem Charakter. Schüler erarbeiten sich dort mit ihren Lehrkräften und unter Anleitung des Museumspersonals Anschauungsmaterial aus dem Unterricht der früheren Zeit", erklärte Vorsitzender Herbert Übelacker beim Richtfest. Vor Vertretern der Museums-Träger, des Fördervereins und der Mitarbeiter sprach Vorarbeiter Anton Wagner von der ausführenden Firma Holzbau Steger den Richtspruch. Glück- und Segenswünsche sowie stets unfallfreien Betrieb eingeschlossen. Wie der Kopf des Trägervereins bei der kleinen Feierstunde weiter sagte, hätten sich bei den Baukosten von knapp 40 000 Euro vor allem der Förderverein, der Träger und die Sparkasse Amberg-Sulzbach engagiert.

Der Sandkasten veranschauliche dem Schüler im Heimat- und Sachunterricht die Umsetzung von dreidimensionalen Sachverhalten (Relief) in eine zweidimensionale Darstellung (Karte). Zur Entstehung einer Landkarte gehörten Höhenschichtmodelle, Höhenlinien nachstellen, Karte auf Glasplatte nachzeichnen, Relief der Umgebung des Schulmuseums mit Straßen, Brücken, Eisenbahnlinie, Kirchen, etc. bis zur gesamten Stadt Sulzbach-Rosenberg bauen, mittelalterliche Burg nachbauen, Belagerung, Verteidigung Keltensiedlung Fliehburg.

"In der modernen Grundschule ist die Arbeit am Sandkasten nahezu in Vergessenheit geraten und soll den Lehrkräften wieder in Erinnerung gebracht werden. Dies ergänzt vor allem das museumspädagogische Angebot in den Monaten Mai bis Juli, wodurch die Attraktivität eines Besuchs im Schulmuseum gesteigert werden kann", betont Herbert Übelacker.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.