15.01.2019 - 15:11 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Jugendtreffs bekämpfen mit Sammelaktion Kinderlähmung

Einen Wettkampf für einen guten Zweck liefern sich die Hängematte und das Klärwerk in Amberg. Bis zum 3. März versuchen beide Jugendtreffs so viele Plastikdeckel wie möglich zu sammeln. Der Verlierer muss eine Pizza-Party spendieren.

Die beiden Jugendzentren Hängematte in der Herzogstadt und Klärwerk in Amberg wollen zur Eindämmung der Kinderlähmung beitragen. Mit dem Gegenwert von im Wettbewerb gesammelten Plastikdeckeln sollen Polio-Schutzimpfungen finanziert werden.
von Externer BeitragProfil

"Das eigentliche Projekt, das hinter diesem Wettbewerb steckt, nennt sich ,End polio now'", weiß Jugendtreffleiterin Cornelia Aschenbach. Initiiert habe es der Serviceclub Rotary International und Deckel drauf e.V. Regional unterstützt es Rotaract Amberg..

Wie die Sozialpädagogin weiter zum Hintergrund der Aktion erklärt, sei Polio eine Infektionskrankheit, die zur tödlichen Kinderlähmung führen könne. "In Deutschland gilt Polio als ausgerottet, weltweit gibt es jedoch noch drei Länder - Afghanistan, Pakistan und Nigeria - , in denen die Krankheit auftritt. Die Ursache der Poliomyelitis, die Polioviren, kann bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden."

Der Wettbewerb zwischen den beiden Jugendtreffs in der Vilsstadt und am Annabergweg 1 solle nun dazu beitragen, dass diesem Virus mit Plastikdeckeln der Garaus gemacht werden. Wie das geht, erklärt Cornelia Aschenbach im Pressegespräch mit dem Verkauf von 500 gesammelten Plastikdeckeln an Recyclingunternehmen, der den Wert einer Impfdosis ergebe. "Der komplette Verkaufserlös geht an entsprechende Einrichtungen, die Kinder mit dem lebensrettenden Impfstoff versorgen." Behältnisse für die Deckel stehen in den Jugendzentren bereit. In Sulzbach-Rosenberg gebe es zusätzlich die Sammelstellen im Rathaus und in der Pestalozzi-Grundschule, die zum Erfolg der Hängematte beitragen. Die Grundschule sei eine offizielle Sammelstelle und verfolge das Projekt "end polio now" auch über diesen Aktionszeitraum hinaus.

Grundsätzlich kann man bei der Aktion die Deckel aus Kunststoff von Getränkeflaschen, Getränkekartons (Milch, Saft usw.), und auch das gelbe Überraschungsei sammeln. Eventuelle Fremdstoffe wie beispielsweise Pappe oder minderwertige Kunststoffe sollten vom Deckel entfernt werden. Der kleine Dichtungskreis, der in manchen Deckeln vorhanden ist, muss nicht entfernt werden.

Die maximale Deckelgröße sollte nicht mehr als 4 cm (etwa eine Viertel-Handfläche) haben. Die Flasche ohne Deckel verliert ihren Pfandwert nicht. Jetzt hoffen die Jugendtreffs auf möglichst viele Unterstützer, um sich am Ende neben vielen Impfungen auch über die Pizza-Party zu freuen", sorgt die Leiterin für weiteren Ansporn. Alle Infos zu Deckel gegen Polio im Internet unter: www.deckel-gegen-polio.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.