18.09.2019 - 13:16 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Katholischer Frauenbund Rosenberg auf Spuren der Bergleute

Einen herrlichen Herbsttag nutzte der Katholische Frauenbund Herz Jesu Rosenberg für eine Wanderung auf dem nördlichen Bergbaupfad von Sulzbach nach Großenfalz.

Peter Preller zeigt den Frauen anhand von Bildern das frühere Aussehen der Landschaft, durch die der Bergbaupfad führt.
von Autor MRBProfil

Fachkundige Begleiter waren Peter und Monika Preller, die sich um die Pflege und Beschilderung des Weges kümmern. Der erste Halt war das Gebiet der Erzgrube Karoline und des Förderschachtes Klenze. Anhand von Bildern zeigte Peter Preller, wie es zu Zeiten des Erzabbaus dort ausgesehen hat. Vorbei am Judenfriedhof ging es auf einem schmalen Pfad Richtung Etzmannsberg, zum ehemaligen Kalksteinbruch der Maxhütte und der Grube Fromm. Dort liegt auch die ehemalige Pulverkammer, in der das Dynamit für Sprengungen aufbewahrt wurde. Immer wieder sahen die Frauen Reste von Mauern oder der Rohrleitung, über die das Wasser abgepumpt wurde. Schließlich erreichte die Gruppe das ehemalige Dorf Großenfalz, das von der Maxhütte wegen des Erzabbaus in den 60er-Jahren abgelöst wurde. Auch über die harte Arbeit der Bergleute und die Geschichte des Bergbaus in unserer Stadt wusste Peter Preller viel zu erzählen. Mit einem Schluck Grubenwasser endete die Wanderung in Großenfalz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.