19.11.2018 - 16:59 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kindergartenplätze reichen jetzt

Die Warteliste für Kindergartenplätze ist Geschichte. In der Herzogstadt wird kein Sprössling mangels Kapazität abgelehnt. Im Schlössl sorgt ein neues Angebot für Entspannung und öffnet weitere Perspektiven.

Ein fast fliegender Wechsel vom Kindergarten Guter Hirte, der das Schlössl aus Übergangsherberge nutzte, auf den BRK-Kindergarten sorgt für Entspannung bei der Nachfrage nach freien Kindergartenplätzen.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Noch Mitte des Jahres herrschte bei den Kindergartenplätzen ein Defizit von 35 Plätzen. Die Stadt musste schnell handeln, um auf diesem Sektor nicht abgehängt zu werden. Auch der Stadtrat hatte sich mit dieser Thematik beschäftigt, von der CSU-Fraktion lag ein Antrag auf Bedarfsplanung für Kinderbetreuungsplätze vor.

"Für die Stadt steht jetzt die langfristige Betreuungssicherheit im Mittelpunkt, da der Bedarf für zwei Gruppen vorliegt", erklärte stellvertretender Kämmerer Martin Renner, bei dem auch das Kindergarten-Ressort angesiedelt, im Juni im Hauptausschuss. Wie Bürgermeister Michael Göth, der sich am Montag vom laufenden Betrieb des neuen Kindergarten im Schlössl überzeugte, angab, seinen hinter den Kulissen schon seit längerer Zeit Verhandlungen mit verschiedenen Trägern gelaufen. "Wir haben dabei viele Lösungen diskutiert, darunter die Erweiterung vorhandener Einrichtungen um eine Gruppe, und parallel auch nach möglichen Trägern gesucht." Eine neue Chance hätte sich dann in der Zusammenarbeit mit dem Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes ergeben.

Schnell sei dann für die Verantwortlichen das Schlössl in Rosenberg in den Fokus gerückt, da sich dort seit Mai 2017 der Kindergarten Guter Hirte als Interimslösung während der Umbauzeit am angestammten Standort einquartiert hatte. "Die Stadt hat nun das Schlössl angemietet und gibt es an das BRK weiter. Dieses fungiert als Träger und betreut dort eine Kindergarten- und eine Kinderkrippengruppe", erklärte Leiterin Anja Hopf.

Die neue Einrichtung an historischer Stätte - vormals befand sich dort der Sommersitz Franziskaruh der Pfalzgräfin Franziska Dorothea - läuft quasi als Außenstelle der Kinderkrippe Sonnenschein an der Allee, wo ebenfalls Anja Hopf Verantwortung trägt. "Dem erhöhten Personalbedarf haben wir mit insgesamt fünf neuen Stellen Rechnung getragen", ergänzte BRK-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller. Wie Leiterin Anja Hopf weiter ausführte, würden gegenwärtig 14 Kinder (möglich sind 25) im Kindergarten und 11 (15) in der Krippe betreut. Gegenwärtig sind die Gruppen im ersten Stock untergebracht, werden aber nach einigen Umbauten und Einräumarbeiten in der Zeit nach Weihnachten ins Erdgeschoss umziehen.

Info:

„Wir müssen kein Kind ablehnen, alle kommen in den Einrichtungen im Stadtgebiet unter. Der momentane Bedarf ist gedeckt“, erklärt Martin Renner, bei dem das städtische Kindergartenwesen angesiedelt ist. Bei einem Blick in die Zukunft sei unter Berücksichtigung von verschiedenen Gegebenheiten mit weiter steigendem Bedarf zu rechnen. „Im Schlössl könnte dafür eine 3. Gruppe ab September 2019 im Obergeschoss im jetzigen Gruppenraum untergebracht werden. Er hätte eine Fläche von 48 m2. Wir beobachten die Entwicklung und können ohne Druck bis zum September reagieren, um einen erneuten Engpass zu vermeiden“, fasste Martin Renner die gegenwärtige Situation zusammen.

Im Schlössl kümmern sich derzeit um den Nachwuchs zwei Kindergärtnerinnen und zwei Kinderpflegerinnen. „Es kann auch gut möglich sein, dass wir ab Januar unser Team mit zwei weiteren Kräften verstärken werden“, blickte Leiterin Anja Hopf in die Zukunft. Die gegenwärtig noch in verschiedenen Räumen laufenden Umgestaltungen und Renovierungen, liefen teilweise unter der Regie des Städtischen Bauhofs, ergänzte Bürgermeister Michael Göth, der die aktive Begleitung der Entwicklung bei der Platz-Nachfrage versicherte.

Mit Kindern und Personal freuten sich (von links) Eileen Hauenstein, Martin Renner, Bürgermeister Michael Göth sowie BRK-Geschäftsführer Sebastian Renner und Leiterin Anja Hopf (Dritter und Vierte von links).
Im Schlafraum der Kinderkrippe ist auf 17 m2 für die Kleinsten in den Bettchen Platz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.