09.11.2018 - 09:09 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Lachen und staunen im Zirkus Krone

Akrobatik, Clownerie und Tiernummern: Auf Weltklasse-Niveau präsentiert Cirkus Krone das, was die Faszination der Manege ausmacht. Das Publikum darf lachen, staunen - und natürlich auch träumen.

Die größte gemischte Raubtiergruppe der Welt präsentiert der mehrfach mit goldenen und silbernen Clowns beim Zirkusfestival in Monte Carlo ausgezeichnete Star-Dompteur Martin Lacey jr. im Zentralkäfig. Der Höhepunkt der Aufführung sind 20 hochsitzende Löwen.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Mit seinem Programm "Evolution" gastiert das Traditionsunternehmen Krone, der größte Zirkus der Welt, auf dem Dultplatz. Die mitreißende Show erleben am Donnerstagnachmittag bei der Premiere zahlreiche Zuschauer, vor allem Familien mit Kindern.

Die farbenprächtige Eröffnung stimmt auf die nächsten zweieinhalb Stunden ein. Gezeigt wird ein Programm der Extraklasse, das hochkarätige Artisten bestreiten. Zum Beispiel die Truppe Khadgaa, die sowohl mongolische Seilsprünge vorführt, also auch eine kraftvolle Nummer, in der sich die Artisten zu Menschenpyramiden auftürmen, spielend leicht Gewichte stemmen, die locker 150 Kilo wiegen, und die Damen der Gruppe durch die Luft wirbeln.

Akrobatik, Clownerie und Tiernummern

Oder Crazy Wilson, der spektakulär auf dem Todesrad unter der Zirkuskuppel turnt. Sein Arbeitsgerät dreht sich rasant, er läuft darin, wechselt nach außen, führt waghalsige Kunststücke vor und hüpft über das Springseil. Wo darf man einem anderen Menschen Wasser ins Gesicht spucken? Natürlich nur im Zirkus. Und natürlich nur, wenn man von Beruf Clown ist. Fumagalli & Daris sind das und deshalb dürfen sie das. Die beiden Brüder aus Italien sind während der gesamten Vorstellung mehrfach zu Späßen aufgelegt. Das Duo beherrscht mühelos eine große Kunst: Menschen dazu zu bringen, herzhaft zu lachen - und zwar nicht nur die Kinder, sondern insbesondere auch Erwachsene.

Breiten Raum im Programm nehmen die Tiernummern ein: Jana Mandana Lacey-Krone tritt mit Bara auf, wobei die Elefantendame zeigt, dass auch Schwergewichte sehr anmutig sind. Die junge Zirkus-Chefin führt außerdem prächtige und edle Hengste ins Rund der Manege, zeigt mit ihnen die hohe Schule der Reitkunst. Mit bunten Paradiesvögeln kann Alessio dienen. Seine pfiffigen Aras fliegen nicht nur kunstvoll über die Köpfe der Zuschauer hinweg, sondern rocken auch zur fetzigen Musik von YMCA das Zirkuszelt - drei Kinder aus dem Publikum dürfen als Nachwuchs-Artisten ins Scheinwerferlicht: Auf ihren Händen und Köpfen landen nicht minder flatterfreudige Mini-Papageien.

Zweifelsohne die größten tierischen Stars sind die weißen und beigen Löwen und Tiger, die Martin Lacey jr. im Zentralkäfig präsentiert. Er lässt sie gefährlich fauchen und Scheinangriffe ausführen, er schmust und kuschelt mit ihnen. Höhepunkt der Nummer mit der größten gemischten Raubtiergruppe der Welt ist aber, wenn 20 Löwen zeitgleich hochsitzend zu sehen sind. Das gelang Lacey mit seinen Schützlingen in Monte Carlo, das gelingt ihm auch in Sulzbach-Rosenberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.