22.01.2020 - 13:20 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Neujahrsempfang in Sulzbach-Rosenberg: Wertschätzung und Austausch

Bürgermeister Michael Göth bittet am Freitag zum sechsten Mal zum Sulzbach-Rosenberger Neujahrsempfang ins historische Rathaus. Rund 180 Gäste werden sich dann dort zum geselligen Miteinander treffen.

Das Stiber-Fähnlein steht beim Empfang auch für die reiche Stadthistorie.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Spätestens bis zu den Neujahrsempfängen sollte man sich daran gewöhnt haben, nicht mehr 2019 zu schreiben, sondern 2020. Die Einladung zum Empfang der Stadt Sulzbach-Rosenberg, der am Freitag, 24. Januar, ab 18 Uhr im Rathaus über die Bühne gehen wird, weist jedenfalls die richtigen Zahlen auf.

Wie aus der Verwaltung zu hören war, werden dieser Einladung etwa 180 Gäste folgen. Und wie Erster Bürgermeister Michael Göth glaubhaft versichert, sei diese Großveranstaltung keine lästige Amtspflicht, sondern eine Möglichkeit des Austausches und der Wertschätzung, was während des Jahres oft nicht möglich sei. Raum dafür bietet am Freitag der Große historische Rathaussaal, der die sechste Auflage nach einer vorangegangenen 17-jährigen Pause sehen wird.

Neben Begegnung und Gesprächen während zweier Stunden, wird das Stadtoberhaupt den Blick in seiner Festrede auch auf Themen wie Stadt- und Haushaltsentwicklung oder Umweltsituation richten. Eine Würdigung der gesellschaftlichen Stützen im Ehrenamt wird sicher auch nicht fehlen. Neben dem Rathauschef begrüßen auch die Bürgermeister-Stellvertreter Günter Koller und Hans-Jürgen Reitzenstein die Gäste und nehmen das Defilee im Foyer per Handschlag ab. Kurze Wortwechsel sind möglich.

Für Sicherheit, Wohlfühlen und entsprechende Farbtupfer stehen beim Empfang die Historische Gruppe Stiber-Fähnlein, ein Ensemble der Sing- und Musikschule sowie Häppchen und Erfrischungen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.