13.06.2018 - 11:56 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Polizei eilt Katzenbaby zu Hilfe

Eine Passantin fürchtet um das Leben der kleinen Kreatur. Deshalb ruft sie die Polizei zu Hilfe, um den Vierbeiner vor dem Unfalltod zu retten.

Diese beiden Polizeibeamten kümmerten sich am Dienstagabend um das Katzenbaby

(ben) Es war am Montag gegen 20.45 Uhr, als einer Frau das einsame Katzenbaby am Rande der B 14 auffiel, „in der Nähe der Bushaltestelle an der Einmündung der Edelsfelder in die Bayreuther Straße“, wie Hauptkommissar Peter Krämer, stellvertretender Leiter der Inspektion im Sulzbacher Schloss, im Nachhinein die Örtlichkeit näher beschrieb. Die Zeugin meldete ihre Entdeckung auf der Wache. Von dort aus machte sich eine Streifenbesatzung auf den Weg zum Ort des Geschehens.

Dort angekommen, nahmen die Beamten zunächst den rührenden Samtpföter an sich. Die folgende Nachschau nach Geschwistern oder der Mutter des Einzelgängers blieb vergebens. Da im Tierheim zu dieser Zeit niemand mehr erreichbar war, rührten sich die Ordnungshüter bei einer ortsansässigen Veterinärin. Dorthin wurde das Geschöpf auch zunächst gebracht – und damit in Sicherheit.

Sollte sich in den nächsten Tagen niemand melden, der den Findling vermisst, wird er ins Tierheim gebracht.
Ansprechpartner ist die Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09661/8744-0.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.