27.10.2020 - 17:05 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Schlemmerwochen: Disziplin auch beim Genießen

Corona-Krise und Genuss - geht das zusammen, passt das überhaupt? Die 32. Schlemmerwochen in und um Sulzbach-Rosenberg, vor knapp zwei Wochen gestartet, zeigen ganz klar: Es geht, erstaunlicherweise sogar sehr gut.

Wie hier im Landhotel Weißes Ross in Illschwang greifen in allen Küchen die Corona-Hygienemaßnahmen.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Ihn hat der Ansturm am meisten überrascht: Hans-Jürgen Nägerl vom Landhotel Weißes Ross in Illschwang ist schlichtweg begeistert. "Wir sind praktisch ausgebucht", schildert er den Andrang auf den "Taste of India", den Geschmack Indiens, in seiner Gastronomie. "Die Gäste sind so froh, dass sie hier Urlaubs-Feeling genießen können, und finden das Motto auch äußerst attraktiv." Drei Gänge seien die Regel.Eine wesentliche Rolle, das stellt der Bezirksvorsitzende der Oberpfälzer Gastronomen auch für seine Kollegen fest, spiele in diesen Zeiten ein vernünftiges und nachvollziehbares Hygienekonzept. "Die Leute warten gerne, bis der Tisch desinfiziert und wieder hergerichtet ist und sie an ihre Plätze geführt werden können. Nur ganz wenige schwarze Schafe habe es bisher gegeben. Die Tische werden abends zwei Mal besetzt, die Abstände natürlich eingehalten. "Auch mittags ist praktisch immer voll belegt", freut sich Hans-Jürgen Nägerl.

Immer nur eine Person

Sehr gut läuft es auch im Landhotel Neukirchner Hof: Dort haben Heinz und Renate Engelhardt ihr griechisches Schlemmerbüfett aufgebaut, das sich großer Beliebtheit erfreut, wie die Buchungen beweisen. Es kann immer nur eine Person zum Essen fassen antreten in der Einbahnstraße, natürlich mit genügend Abstand. Jeder bekommt eine eigene Vorlegezange, die nach dem Büfettbesuch wieder abgegeben wird. Im großen Saal können die Abstände problemlos eingehalten werden, und die Gäste sind zufrieden, wie die Nachfrage beweist.

Tische zeitversetzt

Auch im Gasthaus Laurer in Sunzendorf ist die Familie sehr zufrieden mit der Auslastung ihres Piemont-Angebotes: "Wir haben die Tische abends um 17 und 19 Uhr auch zeitversetzt vergeben, in den Nischen Plexiglasscheiben eingebaut und überall Hygienemittel-Spender aufgebaut", erklärt Resi Laurer auf unsere Nachfrage. Der Schutz der Gäste gehe allem anderen vor. Und die fragen ständig nach, um einen Tisch zu ergattern. Noch besser dürfte dies werden, wenn am Freitag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr das Sunzendorfer Lokal im Bayerischen Fernsehen bei den "Landgasthäusern" vorgestellt wird. Es geht in der Sendung um das Gericht "Zweierlei vom Birgländer Weideochsen".

Den großen Saal im ersten Stock nutzt auch der Hotel-Gasthof Zur Post in Königstein: Dort können die Abstände ohne Schwierigkeiten gewahrt werden, und im Verein mit der Gaststube im Erdgeschoß die Vielzahl von Gäste-Anfragen bedient werden. Denn auch hier "brummt es", wie Christine Pesold stolz vermeldet: Sehr viele Vorbestellungen stehen im Buch, die Besucher wollen sich auf eine "Reise durch Peru" begeben, so das Motto der Gastronomie. "Es läuft sehr, sehr gut." Auch hier steht die Hygiene durch entsprechende Maßnahmen ganz oben, sogar die Speisekarten werden nach jedem Durchgang desinfiziert.

Polizei kontrolliert

Schließlich fragten wir noch in der Innenstadt beim Brauerei-Gasthof/Flair-Hotel Sperber-Bräu nach: Chefin Hermine Sperber ist ebenfalls sehr angetan vom Besuch und den vielen Vorbestellungen: "Ganze Gruppen wollen bei uns schlemmen." Dass alles mit rechten Dingen zugeht, stellte jüngst sogar eine Polizeistreife fest: "Zwei Beamte kamen um 21.30 Uhr rein, inspizierten alles, auch das Nebenzimmer, und bestätigten mir dann: Alles in Ordnung", berichtet Hermine Sperber stolz. Sie hofft jetzt nur, ebenso wie alle ihre Kollegen, dass kein erneuter gesetzlicher Lockdown den Trend zerstört. Mit einer Sperrstunde um 23 Uhr dagegen könnte sie schon leben.

Mehr zu den Schlemmerwochen

Sulzbach-Rosenberg
Info:

Schlemmerwirte

Es geht rund bei den 32. Schlemmerwochen, und in den anderen fünf teilnehmenden Gastronomiebetrieben in Stadt und Umland sieht es ähnlich aus: Ristorante-Pizzeria Imperatore, Hotelgasthof Bayerischer Hof, Hotel-Gasthof Zum Bartl, Gasthaus Zum Ritter in Eckeltshof, Landhotel Sternwirt in Högen. Die Menschen wollen also genießen, gerade in Corona-Zeiten.

Beim Anrichten der lukullischen Spezialitäten ist nach wie vor viel Sorgfalt gefragt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.