21.06.2018 - 16:58 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Wie ein Sprung vom Zehner

Wenn ein leibhaftiger Staatsminister für Unterricht und Kultus eine 6. Klasse der Realschule besucht, ist das schon etwas Besonderes. Die 6E der Walter-Höllerer-Realschule hat allerdings auch etwas nicht Alltägliches geleistet.

Staatsminister Bernd Sibler wird vom Stiberfähnlein empfangen und in den Seidelsaal geleitet.

(gac) Mit Dudelsackmusik und in historischem Gewand holte die Sulzbach-Rosenberger historische Gruppe Stiber-Fähnlein Staatsminister Bernd Sibler am Torbogen ab und geleitete ihn in den Seidelsaal. Die Realschüler hatten für die Präsentation ihres Buches „Die Mächte der Zeit“ eine professionelle Pressekonferenz organisiert, und der Besuch des Ministers war der Höhepunkt.

„Um unsere Jugend muss man sich überhaupt keine Sorgen machen“, sagte Sibler, „wenn man sieht, wie diese Sechstklässler ein solches Projekt gestemmt haben.“ Es seien doch sehr aufwendige Recherchen notwendig gewesen, schließlich müsse ja alles stimmen, was am Ende im Buch stehe. Und literarisch solle ja auch gut sein. Dafür seien langweilige Planungen und auch einmal Frustration auszuhalten. Aber so ein Projekt sei auch in Höhepunkt im Schülerleben. „Man darf jungen Menschen ruhig etwas abverlangen“, schloss der Staatsminister.

Schulleiter Wolfgang Pfeifer verglich den Anfang des Buchprojekts mit einem Sprung vom Zehnmeterturm ins Freibad. Englischlehrerin Brunhilde Lommer sei einfach ins Wasser gesprungen, und da habe er hinterher gemusst. Schüler, Bademeister und andere Gäste hätten applaudiert und durch großzügige Spenden unterstützt.

„Warum tue ich mir das an?“, diese Frage habe sie sich nie gestellt, sagte Lommer. Vom ersten Kontakt mit dem Verleger Wolfgang Schröck-Schmidt und der Autorin Carola Kupfer bis zur endgültigen Fertigstellung des „Steins der Weisen“ sei es trotz aller Arbeit viel zu schön und spannend gewesen.

„Was passiert, wenn Schüler gelangweilt sind und keinen blassen Schimmer haben?“, fragte Nika Kempf in den Saal. Natürlich – Unfug! Und das passiert auch in dem Roman „Die Mächte der Zeit“, den die Klasse 6E geschrieben hat. Eine verbotene Schatzsuche führt die Helden des Romans, die nach den eigenen Klassenkameraden gezeichnet sind, zu einem geheimnisvollen Buch, in dem das Rezept zur Herstellung des „Steins der Weisen“ steht.

Beim Versuch, den Stein herzustellen, werden die Kinder in das 17. Jahrhundert versetzt und begegnen dort unter anderen Christian Knorr von Rosenroth und dem geheimnisvollen Alchimisten Mercurius van Helmondt. Florian Sollner und Michael Bär beschrieben die Recherchen und den Entstehungsprozess des Buchs: Besichtigung des Apothekenmuseums, der Stadtmauer, des Stadtarchivs und der Polizei gehörten dazu. Natürlich gab es immer mal Zoff, aber man musste sich ja zusammenraufen, denn der Fertigstellungstermin stand und musste unbedingt eingehalten werden. So bildete sich ein Gemeinschaftsgefühl und sogar neue Freundschaften aus.

Zum Abschluss trug sich Staatsminister Sibler auf Bitte von Bürgermeister Michael Göth ins goldene Buch der Stadt Sulzbach-Rosenberg ein. Das Buch „Die Mächte der Zeit“ ist unter der ISBN 978-3-945131-21-3 ab sofort zum Preis von zwölf Euro im Buchhandel erhältlich.





„Großartig, was Ihr geleistet habt", zollt (von links) Kultusminister Bernd Sibler Schulleiter Wolfgang Pfeifer, Studienrätin Brunhilde Lommer, Nika Kempf und Florian Sollner Respekt.
Staatsminister Bernd Sibler wird vom Stiberfähnlein empfangen und in den Seidelsaal geleitet.
Staatsminister Bern Sibler beim Eintrag ins goldene Buch der Stadt: Stehend von links Bürgermeister Michael Göth, Florian Sollner, Michael Bär, Nika Kempf und Johanna Grädler.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.