14.02.2020 - 15:06 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Stadtkapellmeister gibt Stab bei den Bergknappen ab

Johannes Mühldorfer tritt ab. Zum letzten Mal dirigierte der Stadtkapellmeister das Jahreskonzert der Bergknappenkapelle.

"Das Bergknappenorchester kann ich in einer sehr guten Verfassung übergeben ", zeigt sich Johannes Mühldorfer stolz auf seine Arbeit der vergangenen 23 Jahre.
von Helga KammProfil

Mit der SRZ sprach er über seine Gründe und die mit dem Abschied verbundenen Gefühle.

ONETZ: Herr Mühldorfer, 23 Jahre als Leiter des Bergnappenorchesters sind eine lange Zeit. Warum geben sie nun den Stab ab?

Johannes Mühldorfer: Alles hat seine Zeit, der Spruch ist so alt wie wahr. Die Leitung eines Orchesters ist sehr zeitintensiv, dazu bin ich als Musiklehrer meist nachmittags außer Haus. Ich bin 56, meine beiden Kinder acht und neun Jahre alt. Ich möchte einfach mehr Zeit für die Familie haben.

ONETZ: Sie sind praktisch mit der Bergknappenkapelle aufgewachsen?

Johannes Mühldorfer: Das stimmt. Mit 14 habe ich da angefangen Schlagzeug zu lernen, damals bei Musikmeister Hanns Horst. Das habe ich dann später auch studiert. Mit Unterbrechungen wegen des Studiums habe ich all die Jahre in der Kapelle gespielt.

ONETZ: 2016 wurden sie zum Stadtkapellmeister ernannt.

Johannes Mühldorfer: Eine Ehre und Freude für mich. Der Stadt Sulzbach-Rosenberg bin ich auch sehr dankbar für vielfältige Unterstützung unseres Orchesters.

ONETZ: Wie fühlen Sie sich nun beim Abschiednehmen?

Johannes Mühldorfer: Grundsätzlich freue ich mich auf mehr Zeit. Ich bin stolz auf das Erreichte und dass ich das Orchester in sehr guter Verfassung übergeben kann. Danken möchte ich allen Unterstützern, meinen Musikern und Musikerinnen und vor allem Alexandra Ottmann. Die Gründerin und Vorsitzende unseres Fördervereins hat mir viel Arbeit abgenommen. Natürlich empfinde ich auch Wehmut, werde das gute Miteinander, den Zusammenhalt und auch die Freude über schöne Erfolge vermissen.

ONETZ: Werden Sie weiterhin im Orchester mitspielen?

Johannes Mühldorfer: Das ist nicht vorgesehen, es würde ja wieder auf Kosten der Freizeit gehen. Mit Gerhard Böller habe ich einen sehr guten Nachfolger, der schon in der Kapelle des öfteren gespielt hat und die Musikerinnen und Musiker kennt.

Zwei, denen die Musik am Herzen liegt: Der bisherige Leiter des Bergknappenorchesters Johannes Mühldorfer und sein Nachfolger Gerhard Böller (rechts).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.