20.08.2019 - 16:44 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Vom Stammtisch per Motorrad durch Europa

Geht der Club auf Reisen, können es schon mal 2000 Kilometer werden oder mehr. Und feiert er Jubiläum, zieht sich das Fest vom Kaffeetrinken bis um 2 Uhr morgens: Der Motorrad-Stammtisch Wulfen Kauerhof ist schon ein besonderer Haufen.

Das ist der Motorrad-Stammtisch Kauerhof: Vorne die immer noch aktiven Biker der ersten Stunde (von links): Günter Bauer (Ehrenmitglied), Jürgen und Peter Allgeier, Bernhard Haasmann (Gründungsorganisator) und Klaus Kleiner (Kassenwart).
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Hier zählt nicht der Kilometer-Fresser - hier zählen Erlebnisse und Freundschaften: Es ist schon eine verschworene Gemeinschaft, die sich da alle 14 Tage trifft - 18 gestandene Männer, meist zwischen 40 und 60 plus, und eine Frau. "Jetzt haben wir auch drei Junge dabei!", freut sich der Gründungsvater. Sie fachsimpeln aber nicht nur, sondern fahren auch ordentlich mit ihren Bikes: Seit 20 Jahren überqueren sie Gebirgspässe und rollen auf Land-, Küsten- und Panoramastraßen durch Mittel- und Südeuropa.

Die runde Zahl feierte der Motorrad-Stammtisch Wulfen im Kauerhofer Wirtssaal mit langjährigen Freunden, die bis aus Slowenien anreisten. Der Bürgermeister sprach ein Grußwort, zahlreiche Bilddokumente aus dem Stammtischleben erheiterten die Gesellschaft an einem kurzweiligen Festabend. Bis zum frühen Morgen, wie gesagt.

Im Gespräch mit der SRZ erzählt Gründungsorganisator Bernd Haasmann von den Anfängen: "Auf meinen Zeitungsaufruf trafen sich am 17. Oktober 1999 beim Wulfen zehn Biker und zwei Bikerinnen, daraus entstand ein harter Kern von Motorradbegeisterten, der sich seitdem alle 14 Tage trifft." Inzwischen beim Sperber, im Sportpark und natürlich immer noch beim Wulfen, der auch die Jubiläums-T-Shirts sponserte.

Das ist schon eine verschworene Gemeinschaft, die sich da regelmäßig mit ihren Bikes in die Welt hinaus aufmacht – hier bei einer Drei-Tage-Fahrt an der österreichischen Grenze.

Müllsack gegen Regen

Die erste Ausfahrt führte zur Seitenwagen-WM ins Wieslauftal - ein Müllsack diente einem Teilnehmer als Schutzbekleidung gegen Regenschauer. Die Ziele der letzten 20 Jahre lesen sich wie ein Überblick über die schönsten Gegenden Mittel- und Südeuropas: Schwarzwald, Südtirol, Seealpen, Slowenien, Gardasee, Kalterer See, Toskana, Schweiz, Vogesen, Adria, Istrien, Steiermark, Wachau und auch Riviera.

Dazu kamen Tagesfahrten in den Bayerischen Wald oder die fränkische Schweiz zur legendären "Kathi". Viele Feiern in der Heimat sind selbstverständlich, und beim Rosenberger Maxhütten-Weihnachtsmarkt bringt die Currywurst- und Jagertee-Bude stets so viel ein, dass eine ordentliche Spende für Bedürftige herauskommt.

Inzwischen sorgt ein selbstgebautes Transportgestell dafür, dass acht Motorräder auch mal auf einen Klein-Lkw verladen können und so bequem in den Süden reisen - das ist schöner als ewig Autobahn schrubben. "Eine Triumph, fünf BMW-GS-Modelle, zwei andere BMW, eine KTM, eine Harley und der Rest Japaner", beschreiben die Teilnehmer ihren Fahrzeugpark.

Dann fährt der Pulk los, immer schön versetzt und zügig, vor allem auch die Pässe hinauf und hinunter. Damit alle gut präpariert sind, bietet Bernd Haasmann, der 35 Jahre Motorrad-Polizist und elf Jahre Instruktor war, seinen Kollegen immer ein effektives Sicherheitstraining vor dem Start an. Bisher gab es auf den vielen tausend Kilometern noch nie Verletzungen oder größere Unfälle - das spricht für die Disziplin und das Können der Stammtischler.

Helm statt Badekappe

Die wissen sich auch in schwierigen Lagen zu helfen: Gab es doch einmal in der Toscana im Feriendorf die Ansage: Nur mit Badekappen in den Pool. Allerdings hatte keiner eine solche dabei. Da setzte man kurzerhand den Motorradhelm zur Badehose auf, und siehe da - es klappte. Biker können sich halt helfen. Und die Kauerhofer Motorrad-Stammtisch ist ein Beispiel dafür, wie eine Gemeinschaft auch ohne Vereinsstatus die Jahre aktiv gestalten kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.