25.11.2019 - 17:24 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Veeh-Harfen-Klänge für Afghanistan bei Benefizkonzert

Wenn wir hierzulande frisches und sauberes Wasser wollen, drehen wir den Hahn auf. Eine Selbstverständlichkeit. Anders in Krisengebieten und Armutsregionen wie Afghanistan, wo Trinkwasser als Überlebensmittel rar ist. Hilfe ist nötig.

Benefizkonzert für Shelter-Brunnenbauprojekt
von Autor RLÖProfil

Deshalb engagiert sich die christliche Hilfsorganisation Shelter Now International, organisatorisch von Rosenberg aus gesteuert, dort seit Jahren mit Brunnenbau-Projekten. Zu deren Unterstützung veranstaltete Shelter Now jetzt im Kettelerhaus ein Benefizkonzert mit den Veeh-Harfen-Klängen aus Illschwang.

Unter Leitung von Doris Hartmann präsentierte das neunköpfige Musik-Ensemble ein breit gestreutes Repertoire mit bekannten Volksweisen, alpenländischen Klängen, Ohrwürmern aus der Pop- und Filmmusik, Klassik und vorweihnachtlichen Weisen. Den Auftakt bildete die europäische "Hymne an die Freude" von Beethoven. Die Veeh-Harfenspielerinnen wurden mit Gitarre und Gesang von "Nacke" Hartmann begleitet. Das Publikum sparte nicht mit Beifall.

Christa Riehl stellte die seit zehn Jahren bestehende und von Helmut Kellner aus Illschwang geleitete Musikgruppe vor. Das Laien-Ensemble trifft sich jede Woche dienstags von 18 bis 21 Uhr zum Proben und würde sich über neue Mitspieler freuen (Kontakt 09666/18 84 50).

Mehr Interesse verdient

Im Verlauf des Abends, der gut besucht war, aber wegen der Thematik durchaus mehr Interesse verdient hätte, stellte der Leiter von Shelter Now International, Georg Taubmann, den Werdegang und die Arbeit seiner Hilfsorganisation in Afghanistan, Iran und Irak vor. Ihre Tätigkeitsfelder erstrecken sich auf die Bereiche Flüchtlingshilfe (Versorgung mit Nahrungsmitteln, Decken, Zelten), Häuser-, Brücken- und Straßenbau, Frauen- Hilfsprojekte, Aus- und Fortbildung, Waisenkinderbetreuung, Medizin, Landwirtschaft und vieles mehr.

Ein Schwerpunkt ist schon seit etwa 25 Jahren der Bau von Trinkwasser-Brunnen, derzeit vor allem in der nordafghanischen Provinz Badakshan. Die Bewohner in den jeweiligen Dörfern bekommen dabei von Shelter Now Wasserrohre aus Kunststoff, die die Männer in frostfreier Tiefe von der Quelle bis ins Dorf verlegen. Sie sichern die Quelle und installieren die Zapfstellen, aus denen künftig Sommer wie Winter sauberes Trinkwasser fließen kann. Die Wasserqualität, so Georg Taubmann, sei erstklassig und werde ständig kontrolliert.

Nicht auf heißen Stein

"Das Material für die Trinkwasserversorgung eines Dorfes mit etwa 1000 Menschen kostet uns kaum mehr als 1000 Euro", erläuterte der Shelter-Direktor. Spenden aus Deutschland und aller Welt machen diese Hilfe erst möglich. Jeder Beitrag sei wichtig und in diesem Fall bestimmt kein "Tropfen auf den heißen Stein". Geregelte und kontrollierte Trinkwasserversorgung sorge auch für die Eindämmung von Krankheiten und Kindersterblichkeit. Spendenadresse: Shelter Now Germany, NORD/LB Hannover, Kontonummer 25 23 058, IBAN DE65 2505 0000 0002 5230 58.

Georg Taubmann stellte die Geschichte seiner Hilfsorganisation vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.