27.11.2018 - 09:25 Uhr
TännesbergOberpfalz

Eigene Ideen einbringen

Die Dorferneuerung in Tännesberg steht in den Startlöchern. In der Versammlung am Montag im Restaurant "Binnerschreiner" blickt Projektleiterin Teresa Meyer vom ALE auf die bisherigen Aktivitäten zurück.

Projektleiterin Teresa Meyer vom ALE bündelt in einem Rückblick und einer Vorschau am Montag in einer Versammlung beim "Binnerschreiner" alle wichtigen Maßnahmen der Dorferneuerung Tännesberg vor dem Start im Frühjahr 2019.
von Erich SpickenreitherProfil

Darunter waren Ortsbegehungen, Exkursionen, eine Klausurtagung des Gemeinderates, Arbeitskreissitzungen. Das weitere Vorgehen dieser Dorferneuerung mit einer Fläche von zirka 353 Hektar sieht die Planung und Ausführung der Maßnahmen von 2019 bis 2028 und die Schlussfeststellung für 2032 vor.

Projekte im öffentlichren Bereich umfassen: Neugestaltung des Marktplatzes (wo nötig), Sanierung historischer Gebäude am Marktplatz, bodenordnerische Maßnahmen zur Innenentwicklung, Gestaltung des Parkplatzes am Friedhof und Umfeld, von Straßenräumen, Platz- und Einmündungsbereichen, Aufwertung der Ortseingänge und Ortsrandgrünung, Aufwertung der Fußwegverbindungen, gestalterische und funktionale Aufwertung des Brauweihers, Sanierung von Felsenkellern und Kleindenkmälern.

Nach der Anordnung des Verfahrens im Frühjahr 2019 durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) wählt die Teilnehmergemeinschaft einen Vorstand, in der ein Beamter des ALE den Vorsitz übernimmt. Die ehrenamtlichen Mitglieder werden für die Zeit von sechs Jahren gewählt. In diesem Gremium hat die Gemeinde einen Sitz. Wählbar sind alle natürlichen Personen mit unbeschränkter Geschäftsfähigkeit. Projektleiterin Teresa Meyer appellierte an alle, sich für diese Wahl jetzt schon Gedanken zu machen.

Bei den Kosten und der Finanzieurng sieht es so aus, dass die persönlichen und sächlichen Kosten der Behördenorganisaton zu 100 Prozent vom Land getragen werden. Die Ausführungskosten, abhängig von den örtlichen Verhältnissen, der Aufgabenstellung und den geplanten Maßnahmen, trägt die Teilnehmer-Gemeinschaft, erhält aber dafür von der EU, vom Bund und Land zirka 50 Prozent Zuschüsse bei der Dorferneueurng (DE) und zirka 85 Prozent bei der Flurneuordnung (FNO). Kostenbeteiligung der Gemeinde (zirka 50 Prozent DE und zirka 15 Prozent FNO).

Für Beratung und Planung, für Straßen und Wege, die Schaffung von Plätzen, dorfgerechte Einrichtungen zur Nahversorgug und für die Dorfgemeinschaft sowie für die Erhaltung, Umnutzung und Gestaltung von Gebäuden für gemeinschaftliche Zwecke ist für die Dorferneuerung in Tännesberg eine Förderung von 2 400 000 Euro vorgesehen, für die Flurneuordnung ein Betrag 250 000 Euro.

Gefördert werden auch Privatmaßnahmen. Die Betroffenen sollten aber vor Beginn von Planungen mit der ALE Oberpfalz Kontakt aufnehmen. Ansprechpartner sind Schraml, Telefon 09631/7920-358, Seitz, Telefon 09631/7920-356 oder Teresa Meyer, Telefon 09631/7920-569.

Nach einer kurzen Aussprache wandte sich Bürgermeister Max Völkl an alle mit der Bitte, mitzumachen, mitzuarbeiten und eigene Ideen einzubringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.