25.07.2019 - 11:34 Uhr
TännesbergOberpfalz

"Ernst des Lebens" ist ein Freund

Der "Ernst des Lebens" war Thema im Abschlussgottesdienst des katholischen Kinderhauses St. Martin. Für stellvertretende Leiterin Christine Götz war die Schule nicht der "Ernst des Lebens". Sie habe sich als ganz nett erwiesen.

Die Kinder des Katholischen Kinderhauses "St.Martin" machen mit ihrem frischen Singen im Abschlussgottesdienst eine Freude.
von Erich SpickenreitherProfil

"Kommt herein, kommt herein, der Himmel soll heut offen sein", hieß es im Eingangslied. Manuela Hinkel (Akkordeon), Christine Götz (Gitarre) und Christian Herdegen (Cajo) begleiteten die Kinder bei ihren Liedern. Pfarrer Wilhelm Bauer feierte mit Diakon Norbert Hammerl am Sonntag den Gottesdienst. "Der "Ernst des Lebens" ist unser Freund", sagte Pfarrer Bauer und bezeichnete auch Jesus als einen Freund für die Kinder. "Mit ihm können wir reden, ihn aber auch besuchen." Den Kindern wünschte der Geistliche viel Freude in den Ferien.

In die Fürbitten waren alle eingeschlossen, die sich um die Kinder kümmern. "Friede mit der ganzen Welt, Friede sei mit dir", war zum Schluss der Wunsch der Buben und Mädchen.

Eine Schmutzfangmatte mit den Namen aller Kinder, die von dieser Bildungseinrichtung Abschied nehmen, überreichte Martina Eckl aus Großenschwand dem Kindergarten-Team zum Dank für ihre Arbeit. Ihren Erzieherinnen schenkten die Kinder etwas Süßes. Schließlich erhielt jedes Kind vom Elternbeirat noch eine Zeugnismappe.

Mit einer Schmutzfangmatte mit den Namen aller Kinder, die im neuen Schuljahr die Schule besuchen werden, bedankt sich Martina Eckl aus Großenschwand beim Kindergarten-Team für die schöne Zeit.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.