19.04.2020 - 10:54 Uhr
TännesbergOberpfalz

Gewässerverunreinigung durch Öl in der Pfreimd

Wegen eines technischen Defekts am Kainzmühlkraftwerk gelangten mindestens fünf Liter Hydrauliköl in die Pfreimd. Feuerwehrkräfte verhinderten Schlimmeres.

Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.
von Elisabeth DobmayerProfil

Ein technischer Defekt an der Kainzmühltalsperre löste am Freitagabend gegen 18 Uhr einen größeren Feuerwehreinsatz aus. Nachdem die Betreiber an einem Wasserschieber des Kraftwerks eine Störung feststellten, fuhren die Techniker der Betreiberfirma Engie an und stellten einen Hydraulikölaustritt an der technischen Einrichtung eines Hubzylinders fest. Vermutet wurde, dass mindestens fünf Liter Öl unkontrolliert in die Pfreimd gelangten.

Die Feuerwehren aus Vohenstrauß, Moosbach, Woppenrieth und Döllnitz wurden umgehend von der Integrierten Leitstelle Weiden alarmiert und rückten unverzüglich an. Die Einsatzkräfte aus Moosbach sind für derartige Ereignisse speziell mit einem Anhänger ausgerüstet, auf dem das nötige Equipment für eine entsprechende Gewässerverunreinigung geladen ist. Auf Höhe des Sägewerks Stahl bei der Kainzmühle errichteten die Helfer eine größere Sperre und kurz nach der Brücke eine zweite Notreserve, um einen etwaigen drohenden Umweltschaden abzuwenden. Wichtig ist bei derartigen Ölsperren, die Fließgeschwindigkeit des Wassers zu beachten und entsprechend mit dem richtigen Einsatzmittel zu reagieren.

Kreisbrandinspektor Martin Weig aus Vohenstrauß koordinierte die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Nach Auskunft der Polizeibeamten der Inspektion Vohenstrauß wurde in diesem Zusammenhang auch der Diensthabende des zuständigen Wasserwirtschaftsamts aus Weiden verständigt. Inwieweit oder ob überhaupt ein zu beziffernder Schaden entstanden ist, konnte noch nicht abschließend beurteilt werden.

Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.
Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.
Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.
Auf der Pfreimd werden von den Floriansjüngern auf Höhe des Kainzmühlsägewerks zwei Ölsperren errichtet.
Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.
Mehr als 20 Feuerwehrkräfte rücken am Freitag bei der Kainzmühle an, um eine Ölsperre in der Pfreimd zu errichten. Wegen eines technischen Defekts an einem Wasserschieber gelangt Hydrauliköl in das fließende Gewässer.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.