21.07.2019 - 12:25 Uhr
TännesbergOberpfalz

"Hurra, ich kann schwimmen!"

Sieben Vorschulkinder des Katholischen Kinderhauses "St. Martin" sind stolz auf ihr "Seepferdchen". Das ist auch der Verdienst von Aquapädagogin Doreen Landgraf

Diese Kinder können schwimmen: Sie freuen sich über ihr Seepferdchen, das ihnen Aquapädagogin Doreen Landgraf (Zweite von links) mit einer Urkunde überreicht. Christine Götz (links) und Leiterin Manuela Hinkel (rechts) unterstützen beim Schwimmkurs.
von Erich SpickenreitherProfil

Laut war es am Freitagvormittag in der Schwimmhalle. Sieben Vorschulkinder und ein weiterer Aspirant auf das "Seepferdchen" wollten allen anderen zeigen, dass sie schon schwimmen können. Als Frühschwimmer musste jedes Kind vom Beckenrand ins Wasser springen, anschließend 25 Meter schwimmen und mit der Hand einen Gegenstand aus dem schultertiefen Wasser holen. An der lautstarken Unterstützung hatte es nicht gefehlt. Hinter einer rot markierten Linie als Sicherheitsabstand zum Wasserbecken feuerten alle Kinder jeden Prüfling frenetisch an. Erleichterung, Abklatschen mit Doreen Landgraf und Christine Götz, Geschafft! Das Sicherheitstraining mit Schlafanzug war eine Extraaufgabe.

Stolz nahmen die Vorschulkinder Jana Barsch, Ida Bäuml, Simon Götz, Hannah Schönberger, Collin Stöckl, Antonia Schärtl und Julius Bartmann aus den Händen ihrer Schwimmlehrerin Urkunde und das Seepferdchen als ihr erstes Abzeichen entgegen, außerdem noch Julia Hammer (kein Vorschulkind). Christine Götz und Manuela Hinkel gratulierten jedem Kind zur Leistung.

Mit der Aktion "Bayern schwimmt" will die Bayerische Staatsregierung erreichen, dass wieder mehr Kinder schwimmen lernen. Das Kinderhaus "St. Martin" in Tännesberg geht hier schon seit einiger Zeit mit gutem Beispiel voran und profitiert vom Entgegenkommen des Sporthotels "Zur Post", das seine Schwimmhalle dafür zur Verfügung stellt. Mit Doreen Landgraf hat die Bildungseinrichtung außerdem eine zertifizierte Aquapädagogin in ihren Reihen. Sie wird bei den regelmäßigen Schwimmstunden abwechselnd von Leiterin Manuela Hinkel und ihrer Stellvertreterin Christine Götz unterstützt. Hinkel sieht im sicheren Überqueren der Straße auf dem Weg zum Sporthotel "Zur Post", im schnellen Abbauen von Ängsten, im selbstständigen Aus- und Anziehen weitere Vorteile für die Kinder, die sich auf jede Schwimmstunde freuen. "Wir profitieren auch sehr davon, wie uns die Familie Kleber entgegenkommt", sagte die Leiterin. Die Pommes anschließend hatten allen diesmal besonders gut geschmeckt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.