Anzeige
14.11.2018 - 09:43 Uhr
TännesbergOberpfalz

Neuer Vorsitzender aus Eslarn

Aufbruchstimmung herrscht beim Förderverein "St. Jodokritt". Viele junge Leute erklären sich in der gut besuchten Versammlung am Montag im Hotel Wurzer bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Mit einer jungen Führungsriege geht der Förderverein "St.Jodokritt" in die Zukunft.: von links: David Nesner, Karl Kraus, Nicole Freundl, Josef Schneider, Vorsitzender Benedikt Uhlemann, Martin Eckl, Rebekka Fischer und Bürgermeister Max Völkl
von Erich SpickenreitherProfil

In den vergangenen drei Jahren stand Bürgermeister Max Völkl kommissarisch an der Spitze des Fördervereins. In dem erfreulich großen Interesse der Jugend sehe er einen Beweis dafür, dass der Jodokritt in der Gemeinde einen hohen Stellenwert habe.

In seinem Rückblick in der gut besuchten Versammlung am Montag im Hotel Wurzer lobte er die gute Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Hans-Peter Klünner, dem Bauhof und einigen Vereinen, die an beiden Tagen für die Verköstigung der Besucher mitgewirkt hatten. Gut gefahren seien die Verantwortlichen mit der Blaskapelle Pirk, die am Marktplatz stimmungsvoll aufgespielt habe. Die Jugendlichen seien bei der Disco der Kolpingsfamilie auf ihre Kosten gekommen. Für Unterhaltung habe die Blaskapelle Gleiritsch am Marktplatz nach dem Festzug gesorgt. Mit dem Rahmenprogramm könne man zufrieden sein, nicht aber mit der Teilnahme der Reiter mit ihren Pferden.

Kommissarisch hatte in dieser Zeit auch Wilhelm Seegerer die Kassengeschäfte abgewickelt. Sein Bericht wies in den vergangenen drei Jahren Mehreinnahmen auf. Gründungsvorsitzender Fred Eckl dankte dem Kassier für seine tadellose Arbeit, immerhin schon 19 Jahre lang. Für eine Wiederwahl stand er aber nicht mehr zur Verfügung.

Viele neue Gesichter sind im einstimmig gewählten Vorstand zu sehen. Der Rathauschef sicherte seine Unterstützung, die von Verwaltung und Bauhof zu. Zwei künftige Bürger der Gemeinde stehen an der Spitze: Neuer Vorsitzender ist Benedikt Uhlemann aus Eslarn, einer der gleichberechtigten Stellvertreter David Nesner aus Stadlern. Rebekka Fischer aus Pilchau ist die zweite Stellvertreterin. Neu sind auch Kassier Martin Eckl und Schriftführerin Nicole Freundl, beide aus Tännesberg.

Die Finanzabwicklungen prüfen Karl Kraus aus Großenschwand und Josef Schneider aus Tännesberg. Einig waren sich die Versammlungsteilnehmer darin, die fünf Projektgruppen erst in der nächsten Versammlung zu bestimmen. Martin Eckl wünschte sich für die Arbeit im Verein auch ältere und erfahrene Mitstreiter.

Für das Rahmenprogramm des Jodokritts 2019 ist die Führungsriege für alles offen. Auf- und Abbau sowie Bewirtschaftung sind kein Problem. Wieder mehr Reiter nach Tännesberg zu bringen, dürfte aber auf die Schnelle nicht gehen. Hier müsse das Vertrauen wieder zurückgewonnen werden (Fred Eckl). Wenig Aussicht auf Umsetzung hat der Vorschlag von Wener Rom auf ein Festzelt immer nach drei Jahren, eher schon die Einladung zu Klassentreffen (Maria Stock). Für die Werbung brachte Klünner ein T-Shirt ins Spiel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.