14.08.2018 - 09:29 Uhr
TännesbergOberpfalz

Schmierkuchen und knuspriges Brot aus dem Backofen

Das OWV-Backofenfest in Tännesberg erfreut sich großer Beliebtheit. Zünftige Blasmusik, viele Besucher, Brot und Kuchen aus dem Backofen - das ist das Erfolgsrezept.

Es ist das erste Backofenfest unter seiner Regie: Nicht zuletzt bei der Versteigerung von Zunftzeichen macht OWV-Chef Heino Henning (links) eine gute Figur.
von Erich SpickenreitherProfil

Bei diesem Fest des Oberpfälzer Waldvereins wollten wieder viele mittendrin sein. Für den neuen Vorsitzenden, Heino Henning, war es das erste unter seiner Regie. In gewohnter Manier ging die Veranstaltung beim Backofen in der Hafnergasse über die Bühne. Es sind vor allem die insgesamt 35 Flamm-, Zwiebel- und Zuckerkuchen und die 53 verschiedenen Schmierkuchen, sowie 42 vier Pfund schwere Brotlaibe, die dieses Fest von anderen unterscheidet und so beliebt macht.

Familie Schulte aus Karlsruhe schätzt das Backofenfest seit ihren früheren Aufenthalten in Vohenstrauß. Ihr Gang führte sie am Sonntag gleich nach der Ankunft, diesmal in der Ferienpension Charlotte Frey, zum Backofen. Bei vielen anderen steht das Backofenfest ebenfalls hoch im Kurs. Nur sind es nicht mehr so viele Urlauber wie früher.

Bekannte Gesichter aus der näheren Umgebung und drei Generationen Tännesberger mischten sich unter die Besucher. Alle hatten sie ihre Freude an der "Blasmusik Gleiritsch" unter Leitung von Paul Braun und genossen die Unterhaltung an den Tischen mit den Nachbarn.

Die Mitglieder des OWV-Vorstands und viele fleißige Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Dabei war es gar nicht so leicht, sich für einen von den vielen am Kirwastand aufgereihten Kuchen zu entscheiden. Bei den meisten blieb es nicht bei einem einzigen Gang. Schließlich musste man ja auch ein Stück Bauernbrot mit einem Griebenfettaufstrich und Schnittlauch versuchen. Der Nachmittag war auch eine gute Gelegenheit, die ausgedienten Zunftzeichen, die an frühere Zeiten erinnern, an den Mann zu bringen. Beim Versteigern griff Vorsitzender Heino Henning zum Mikrofon und war damit recht erfolgreich. Sein Fazit fiel sehr positiv aus: Guter Besuch, gute Stimmung, eine ausgezeichnete Zusammenarbeit am Sonntag, aber auch schon an den Tagen davor. Das galt vor allem für Schürmeisterin Nicole Kellner-Nicklas.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp